Schmutzwasserpumpe mit Saugschlauch

Schmutzwasserpumpe in Trockenaufstellung – wie Saugschlauch oder -leitung angeschlossen werden 

Selbstsaugende Schmutzwasserpumpen werden generell in Trockenaufstellung installiert (hier erfährst du den konkreten Unterschied zwischen Nass- und Trockenaufstellung). Soll heißen, dass diese Pumpen außerhalb eines Brunnens, einer Zisterne oder einer Dränage ihren Platz haben und deshalb über einen Saugschlauch oder über ein Saugrohr das zu pumpende Wasser aufnehmen. Damit ein störungsfreier Betrieb gesichert ist, müssen bei der Installation des Saugschlauches oder des Saurohres einige Punkte beachtet werden. Überdies kann durch die richtige Installation einer selbstsaugenden Schmutzwasserpumpe reichlich Energie eingespart und die Lebenserwartung der Pumpe drastisch verlängert werden (hier gelangst du übrigens zu einem umfangreichen Test der besten Schmutzwasserpumpen). Welche Installationshinweise besonders wichtig sind, erkläre ich dir in diesem Handwerkerreport. 

Hier kommst du zu einer allgemeinen Schritt für Schritt Installationsanleitung für Schmutzwasserpumpen.

Schmutzwasserpumpen – Saugtechnik und Installation    

Im Prinzip stehen dir zwei Arten von Schmutzwasserpumpen zur Auswahl. Auf der einen Seite findest du die sogenannten Tauchpumpen, die ganz oder teilweise in das Medium eingetaucht werden. Dieser Pumpentyp wird auch als flachsaugend angeboten, sodass beim Abpumpen von eingedrungenem Wasser nur wenige Millimeter Restwasser übrig bleiben. Im Vergleich dazu bleiben bei einer normalen Tauchpumpe bis zu drei Zentimeter Wasser stehen. Bei einem Haus mit einer umgebauten Grundfläche von rund 100 m² kann der Unterschied bei einer Pumpe mit und ohne flachsaugende Eigenschaft schnell um 2.000 Liter betragen. 

Auf der anderen Seite bieten sich Schmutzwasserpumpen an, die in Trockenaufstellung installiert werden. Für diesen Pumpentyp werden Saugrohre und Sauschläuche angeboten, um Wasser aus großen Tiefen zu fördern. Außerdem sind für diese selbstsaugenden Schmutzwasserpumpen diverse nützliche Bauteile erhältlich, die bei der Installation des Gerätes unbedingt mit eingebaut werden sollten. 

Installation des Saugschlauches oder -rohres bei einer selbstsaugenden Schmutzwasserpumpe

Schmutzwasserpumpe Saugschlauch Installieren

Beim Begriff Schmutzwasserpumpe kommen fast immer Bilder von dreckigem, schlammigem Wasser vor das geistige Auge. Mitunter macht es Sinn, eine Schmutzwasserpumpe auch für eigentlich klares Wasser einzusetzen. Beispielsweise dann, wenn in einem Brunnen oder einer Zisterne mit kleinen Stücken Treibgut zu rechnen ist. Das können relativ harmlose Blätter sein, aber auch kleinere Aststücke. Oder wenn in einem Brunnen nach starken Regenfällen eine sichtbare Strömung auftritt. Dieses Phänomen ist dazu geeignet, kleinste Steinchen oder Sandkörner aufzuwirbeln, die dann von der Pumpe aufgesaugt werden. Generell werden selbstsaugende Schmutzwasserpumpen aber zur Entwässerung eingesetzt, entweder über einem Schacht oder bei einer Dränage. Es gibt allerdings für diesen Einsatzzweck extra hergestellte Entwässerungspumpen) Außerdem dann, wenn Gräben oder ein Teich leergepumpt werden sollen. In ländlichen Gebieten ist es bei Altbauten, insbesondere bei ehemaligen Bauernhöfen bis in die Gegenwart üblich, eine Sickergrube zu betreiben. Eine derartige Jauchegrube ist für jede Schmutzwasserpumpe eine echte Herausforderung, an der eine normale Pumpe scheitern würde. 

Eine Schmutzwasserpumpe optimal betreiben 

Damit eine Schmutzwasserpumpe ihre optimale Leistung liefern kann, sind verschiedene Aspekte der Installation zu erfüllen. In der Tat ist es so, dass Störungen an einer Schmutzwasserpumpe in der Regel auf den Saugbereich, sprich den Schlauch oder das Rohr zurückzuführen sind.  

Info: In manchen Fällen ist es sinnvoll auf eine benzinbetriebene Schmutzwasserpumpe zurückzugreifen,

Die Gretchenfrage: Rohr oder Schlauch

Nachdem der geeignete Standort für die Pumpe gefunden und diese mit einer sicheren Stromleitung verbunden wurde, muss die Entscheidung zu Gunsten eines Saugschlauches oder -rohres fallen. Ein Rohr ist statisch, bewegt sich nur innerhalb eines Toleranzbereichs und ist dann besonders geeignet, wenn auf gerader, vorzugsweise senkrechter Linie Wasser abgesaugt werden soll. Der Schlauch zeigt seine Stärken, wenn das Wasser schwer zugänglich ist oder nicht direkt unter der Pumpe darauf wartet, aufgenommen zu werden. Ein Saugschlauch lässt sich gut diagonal verlegen und kann sogar in Kurven auf das Medium zuführen.  Eine weitere Gretchenfrage ist zudem, ob Schmutzwasserpumpen aus Kunststoff oder aus Edelstahl besser sind. Klicke auf den farblich markierten Link um eine ausführliche Antwort auf diese Frage zu erhalten.

Eine weitere wichtige Frage, bei der Wahl der richtigen Schmutzwasserpumpe ist zudem, welche Motorart am besten für deinen persönlichen Einsatzzweck geeignet ist.

Grundbedingungen für den optimalen Betrieb einer selbstsaugenden Schmutzwasserpumpe

Grundbedingungen für eine Schmutzwasserpumpe

Gehe bei der Installation die nachfolgende Checkliste durch, um den reibungslosen Betrieb deiner Schmutzwasserpumpe sicherzustellen. Diese Liste ist übrigens auch dann nützlich, sollte eine Störung im Pumpensystem auftreten:

  • Die Saugleitung muss absolut dicht sein. Es darf beim Ansaugen weder Luft eindringen noch, darf Wasser austreten. 
  • Halte die Saugleitung so kurz wie möglich. Nur so lassen sich Leistungsverluste durch den Schlauch oder das Rohr vermeiden. 
  • Montiere die Saugleitung aufsteigend zur Pumpe hin, damit sich in der Leitung keine Luftblasen bilden können. 
  • Bei einem Saugrohr sind Winkel unbedingt zu vermeiden, um Turbulenzen zu verhindern.
  • Wird ein Saugschlauch montiert, sollten möglichst wenige Kurven gelegt werden. Außerdem ist der Radius der Kurven maximal groß zu halten, um Kavitation vorzubeugen. 
  • Der Durchmesser des Saugrohres oder – Schlauches sollte unbedingt größer als der Durchmesser der Ansaugöffnung der Pumpe sein. Sind die Durchmesser identisch oder die Saugleitung ist zu eng, wird der Pumpenmotor überlastet und die Wahrscheinlichkeit für Kavitation ist hoch. 
  • Das letzte Stück der Saugleitung vor dem Anschluss an die Ansaugöffnung der Schmutzwasserpumpe sollte auf mindestens einen Meter gerade sein. 
  • Liegt der Wasserpegel unterhalb der Pumpe, ist bei nicht selbstansaugenden Geräten ein Fußventil mit großem Durchlass erforderlich. 
  • Ein Absperrventil musst du einbauen, wenn der Wasserpegel oberhalb der Schmutzwasserpumpe liegt, beispielsweise bei der Dachentwässerung eines Bungalows.
  • Einen Saugkorb oder einen Treibgutfänger musst du an der Ansaugöffnung der Saugleitung montieren, treten stark verunreinigte Wasser auf. 
  • Das Ende der Saugleitung sollte möglichst tief unter Wasser enden, da ansonsten teils starke Wirbel auftreten können. 
  • Ein Rückschlagventil verhindert, dass nach dem Abschalten das bereits angesaugte Wasser zurückfließen kann. Steht immer Wasser in der Saugleitung, reduziert dies die Energiekosten messbar und schont den Pumpenmotor. 
  • Beobachte beim Probelauf genau das Verhalten der Saugleitung. Beginnt diese zu schwingen oder zu pendeln, muss das Ende beschwert oder fixiert werden, damit keine Kavitation auftreten kann. Außerdem könnten sich Luftblasen in der Saugleitung bilden, was die Leistung der Schmutzwasserpumpe reduziert. 
  • Nutze zum Abdichten von Verbindungen Teflon.
  • Um eine Saugleitung anzuschließen, besitzen Schmutzwasserpumpen einen Steck- oder Schraubanschluss. hier sollte die Saugleitung sicher mit einer Schlauchschelle oder einer Schlauchkupplung befestigt und mit Teflon abgedichtet werden. 
  • Überprüfe wenige Tage nach der Installation der Schmutzwasserpumpe, ob die Verbindungen halten oder eventuell nachgezogen werden müssen.   

Schlussbetrachtung 

Die Installation einer Saugleitung ist nicht übermäßig kompliziert und kann eigentlich von jedem Heimwerker selbst durchgeführt werden. Die wichtigsten Faktoren sind eine kurze, wenig gewundene Saugleitung, das Rückschlagventil und die Montage auf eine Art, dass keine Kavitation entstehen kann. Erfüllst du diese Bedingungen bei der Installation, steht einem störungsfreien Betrieb deiner Schmutzwasserpumpe nichts mehr im Wege. In unserem Schmutzwasserpumpen Ratgeber kannst du dich über weitere spannende Themen informieren, so beispielsweise die Frage, ob man mit einer Schmutzwasserpumpe auch Waschmaschinenwasser absaugen kann.