Schmutzwasserpumpe Teichschlamm

Besondere Schmutzwasserpumpen für Teichschlamm

Täglich leisten Schmutzwasserpumpen ihren Dienst in deutschen Hauhalten, egal ob der Fluss über die Ufer getreten, die Waschmaschine übergelaufen oder die Wasserleitung geplatzt ist. Im zu pumpenden Wasser dürfen kleine Feststoffe treiben und ist das Wasser verdreckt, nimmt die Schmutzwasserpumpe auch dies klaglos hin. Allerdings nur bis zu einer bestimmten Grenze. Sinkt die Viskosität des Mediums, muss nur noch Schlamm oder Modder gefördert werden, dann sind besondere Schmutzwasserpumpen für diese Arbeit notwendig. Warum dies so ist und welche Pumpen in Frage kommen, erkläre ich dir in diesem Heimwerker-Report. 

Hier kommst du übrigens zu unserem großen Schmutzwasserpumpen Vergleich.

Schmutzwasserpumpen für schlammige Medien einsetzen 

Schmutzwasserpumpen fördern Wasser, das Schmutzpartikel enthält, ohne zu verstopfen – so der Idealfall. Diese Pumpen werden in der Regel als Umwälzpumpe eingesetzt, oder um beispielsweise einen Wasserfall im Teich zu vertreiben oder um eine Strömung zu erzeugen. Sie halten das Wasser in Bewegung. Allerdings steht bei den gängigen Schmutzwasserpumpen fast immer in der Gebrauchsanweisung, dass es ratsam ist, diese so tief wie möglich im Teich zu platzieren – aber niemals im Bodenschlamm. 

Grund dafür ist, dass Teichschlamm eine zu geringe Viskosität besitzt, um von einer Schmutzwasserpumpe problemlos gefördert zu werden. Darüber hinaus besitzen die meisten Schmutzwasserpumpen eine relativ hohe Scherrate. Soll heißen, sie pumpen mehr Wasser als Schlamm. In der Folge sinkt die Viskosität des verbleibenden Schlamms immer weiter, bis schlussendlich nur noch ein harter Kuchen übrig bleibt. Die meisten Teichbesitzer behelfen sich dadurch, dass sie beim Abpumpen des Teichschlamms Frischwasser hinzufügen. Dies ist aber nur bis zu einem gewissen Grad möglich und ist außerdem eine Vergeudung von Frischwasser.

Funktionsweise einer Schmutzwasserpumpe im Normalbetrieb

Eine Schmutzwasserpumpe in einem Gartenteich steht für gewöhnlich unter Wasser und fördert das Wasser durch einen Schlauch zu einem Filter. Die Pumpe sollte so tief wie möglich im Wasser stehen und der Rücklaufschlauch sollte so weit wie möglich von der Pumpe entfernt sein. Auf diese Weise wird eine optimale Wasserzirkulation erreicht. Dies ist für eine gute Verteilung von Nährstoffen und CO2 an die Wasserpflanzen wichtig. Dadurch wachsen die Pflanzen optimal, während zugleich das Algenwachstum minimiert wird. Auf diese Weise wird ein sauberer Wasserfall oder Bachlauf kreiert.

Informiere dich hier in diesem Artikel auch noch über mini Schmutzwasserpumpen.

Welche Schmutzwasserpumpen sind verfügbar? 

Schmutzwasserpumpen oder Schlammpumpen gibt es sowohl mit Elektro- als auch mit Gas- oder mit Dieselmotorantrieb sowie mit Druckluftmotoren. Die meisten dieser Pumpen sind für Medien mit relativ hoher Viskosität ausgelegt, also für Substanzen mit recht hohem Wasseranteil. Gülle- und Schlammpumpen sind häufig Membranpumpen, aber auch Zentrifugalpumpen sind hier zu finden.

Schlamm mit der Schmutzwasserpumpe entsorgen 

Verbinden den Abflussschlauch der Pumpe mit dem Anschluss für den Abfluss. Ziehe die Pumpe vom Teich weg und achte darauf, dass ihr Ende vom Teich weg zeigt. Das Letzte, was du willst ist, dass der Schlamm aus dem Teich abgelassen wird und dann direkt wieder zurückfließt!

Platziere die Pumpe unter Wasser, und zwar in dem Bereich, in dem sich der größte Teil des Schlamms befindet. An der Unterseite der Pumpe befinden sich zwei Einlassöffnungen zum Ansaugen des Schlamms. Achten darauf, dass diese Öffnungen unter Wasser, aber so nahe wie möglich an der Wasseroberfläche liegen. So wird sichergestellt, dass die Pumpe so viel Schlamm wie möglich aufnimmt.

Schließen nun die Pumpe an und schalte den Strom ein.

Beobachte die Pumpe genau. Sie sollte nun den Schlamm aus dem Teich schlürfen.

Achten darauf, dass die Einlassöffnungen unterhalb des Wasserspiegels bleiben! Andernfalls kann es passieren, dass die Pumpe keinen Schlamm mehr ansaugt.

Welche Pumpenarten sind für Schlamm geeignet? 

Pumpenarten für Schlamm

Zentrifugalpumpen

Zentrifugalpumpen eignen sich gut für Schlämme mit niedriger Viskosität und sehr wenig Feststoffen. Dieser Pumpentyp erzeugt weitaus weniger Pulsation als Verdrängerpumpen.

Zentrifugalpumpen haben leider eine hohe Scherrate. Es kontraproduktiv, dem Schlamm Scherkräfte zu verleihen. Bei der Schlammförderung soll dieser in hoch konzentrierter Form erhalten bleiben. Wenn er geschert wird, entsteht eine größere Oberfläche, die die Feststoffe dispergiert und die Entwässerung erschwert. In einem anderen Artikel auf dieser Webseite beschäftigen wir und explizit mit Entwässerungspumpen.

Eine Alternative ist eine druckluftbetriebene Membranpumpe. Dies ist eine beliebte Option für Schlämme. Die Einfachheit der Pumpentechnik ist ein Grund dafür. Sie verfügt über eine einzige Membran, die durch Druckluft angetrieben wird. Die Drehzahl der Pumpe lässt sich sehr einfach steuern, und das Ergebnis der Flüssigkeitsverdrängung ist vorhersehbar. Diese Schmutzwasserpumpe eignet sich gut für die Herstellung eines gleichmäßigen Schlammteppichs mit einem konstanten Feststoffanteil im Schlamm.

Druckluftbetriebene Membranpumpen haben jedoch hohe Pulsationsraten. Außerdem werden sie mit Druckluft betrieben. Wenn nicht bereits ein leistungsstarker Luftkompressor vorhanden ist, ist der Betrieb dieser Pumpe teurer.

Exzenterschneckenpumpen

Exzenterschneckenpumpen sind hervorragend für Schlamm geeignet. Sie scheren den Schlamm wenig bis gar nicht und erzeugen geringe Pulsationsraten. So großartig sie auch in der Anwendung sind, Wartung und Reparatur sind ein echtes Problem. Fragen Sie jeden, der jemals eine Pumpe repariert hat! Allerdings haben inzwischen einige Hersteller dieses Problem erkannt und biet nun wartungsfreundlichere Modelle an. Ein weiterer Nachteil ist die Größe. Diese Pumpen benötigen reichlich Platz und oftmals müssen einige Rohrleitungen nachgerüstet oder ergänzt werden.

Drehkolbenpumpen

Drehkolbenpumpen eignen sich hervorragend für Flüssigkeiten mit hoher Viskosität. Wie bei der Exzenterschneckenpumpe ist die Scherung und Pulsation gering. Sie haben eine kleine Stellfläche und sind durch die Abdeckplatte an der Vorderseite der Pumpe leicht zugänglich. Dieser Pumpentyp ist zwar in der Anschaffung teurer, aber im Laufe der Zeit sind die Ausgaben für Teile, Wartung und Reparaturen weitaus geringer als bei einer Exzenterschneckenpumpe. Problem ist allerdings, dass es nur wenige Modelle gibt, die für den Privathaushalt konzipiert wurden. Die meisten Drehkolbenpumpen werden für Großbaustellen und Klärwerke konzipiert. 

Informiere dich hier auch noch über Schmutzwasserpumpen für Zisternen.

Welche Pumpenart als Schmutzwasserpumpe kaufen?

Schmutzwasserpumpen für Schlamm kaufen

Für Anwendungen, bei denen sauberes Wasser gefördert werden muss, sind Zentrifugalpumpen die beste und kostengünstigste Lösung. Zentrifugalpumpen haben schmale Laufradschaufeln, was bedeutet, dass nur klares Wasser, das praktisch frei von Verunreinigungen ist, von dieser Pumpe gefördert werden kann. Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass auch scheinbar klares Wasser zumindest eine kleine Menge an Verunreinigungen enthält. Aus diesem Grund sind diese Pumpen mit einem Sieb ausgestattet, das als Sicherheitsnetz dient und verhindert, dass unsichtbare Verunreinigungen in den Ansaugschlauch gelangen.

Aber was ist, wenn das Wasser auch nur leicht schlammig, sandig oder mit Verunreinigungen übersät ist? Das Sieb verhindert zwar, dass unerwartete Partikel die Pumpe beschädigen, aber wenn ein Benutzer irgendwelche Verunreinigungen im Wasser feststellt, sollte er wissen, dass es speziell für diese Situation einen anderen Pumpentyp gibt. Für Wasser, das Verunreinigungen enthält, die eine Zentrifugalpumpe verstopfen oder beschädigen könnten, ist eine Semi-Trash-Pumpe oder Schlammpumpe die beste Wahl, auch als Fäkalienpumpe oder Güllepumpe bekannt.

Vereinfacht ausgedrückt funktionieren Semi-Trash-Pumpen auf die gleiche Weise wie Zentrifugalpumpen, haben jedoch dickere Laufradschaufeln und eine größere Spiralauslassöffnung, damit kleine Schmutzpartikel durchfließen können. Als allgemeine Faustregel gilt, dass Schmutzpartikel bis zu einer Größe von rund 2 cm problemlos durchfließen können.

Eine Semi-Schmutzwasserpumpe sollte immer dann eingesetzt werden, wenn nicht sicher ist, ob eine Zentrifugalpumpe die Aufgabe bewältigen kann.

Eine Semi-Trash-Pumpe kann zwar mehr als eine Zentrifugalpumpe fördern, hat aber Probleme, wenn die Verschmutzungen zu groß sind. Sie ist nicht in der Lage, Stöcke, Steine oder Felspartikel zu fördern. Wenn ein Benutzer solche Verunreinigungen im Wasser entdeckt, sollte er sich für die nächste Pumpenstufe entscheiden – eine Schmutzwasserpumpe als Exzenterschneckenpumpe oder als Drehkolbenpumpe, wenn irgend möglich.  

Diese Pumpen sind eine gute Wahl für Situationen, in denen große Wassermengen und Schlamm gefördert werden müssen. Das Entfernen von überschüssigem Wasser aus einem Reservoir oder Becken nach einer Sturzflut ist ein Beispiel für eine Anwendung, die eine solche Schmutzwasserpumpe erfordern kann. 

Bei einem Medium mit sehr hoher Viskosität ist allerdings die Membranpumpe der Favorit. Sie kommt am besten mit dem schwierigsten Wasser mit großen Verunreinigungen zurecht. Die oft als Schlammpumpe bezeichnete Membranpumpe ist die richtige Wahl, wenn das Wasser so dick oder schmutzig ist, dass der Benutzer nicht erkennen kann, was unter der Oberfläche lauert.

Membranpumpen sind in der Lage Äste, Steine, Schlamm, Müll und andere Verunreinigungen bis zur Größe eines Golfballs zu bewältigen. Im Grunde genommen kann alles, was durch die Öffnung passt, auch durchgelassen werden. In der Abwasserentsorgung kann er schlammiges Wasser, Schlamm und andere stark viskose Flüssigkeiten pumpen.

All diese Fähigkeiten bedeuten einen höheren Preis für diese Art von Pumpe. Aus diesem Grund wird eine Membranpumpe in der Regel nur dann eingesetzt, wenn es keine Alternative mehr gibt. Außerdem arbeitet eine Membranpumpe bei gleicher Leistungsaufnahme deutlich langsamer als die anderen Schmutzwasserpumpen.

Die Quintessenz

Bei dem großen Angebot an Pumpen kann es schwierig sein, die richtige Pumpe zu finden. Eine falsche Auswahl kann zu einer unbefriedigenden Pumpenleistung führen, ganz zu schweigen von möglichen Schäden an den Komponenten der Maschine. Wer aber regelmäßig stark viskose Medien zu fördern hat, der wird mit einer Membranpumpe glücklich werden – trotz der hohen Anschaffungskosten. 

In meinem Schmutzwasserpumpen Ratgeber findest du noch viele weitere nützliche Artikel zu der Bedienung von Schmutzwasserpumpen.