Tauchpumpe Wohnmobil

Tauchpumpen fürs Wohnmobil 

Welcher Typ Tauchpumpe eignet sich für welche Arbeiten, bist du mit deinem Wohnmobil unterwegs?  Vom Einsatzort unabhängige Tauchpumpen solltest du gewissenhaft nach ihrem Einsatzzweck auswählen. Einige Wohnmobilisten benötigen eine Tauchpumpe fürs Wohnmobil, um den Fäkalientank zu entleeren und zu spülen. Andere wollen auch unterwegs das Wohnmobil zumindest mit klarem Wasser vom gröbsten Dreck befreien können. Oder eine Pumpe wird genutzt, um Frischwasser aufzufüllen oder als Gartendusche nach langen
Wanderungen, nach denen Stiefel und der Haushund zu säubern sind. Welche Tauchpumpen für ein Wohnmobil überhaupt geeignet sind, erkläre ich dir in diesem Heimwerker-Report.  

Die Mär von der 12 Volt Tauchpumpe fürs Wohnmobil 

In den meisten Ratgebern werden fürs Wohnmobil oder den Caravan Tauchpumpen mit einem Gleichstrommotor empfohlen, systemabhängig mit 12 oder 24 Volt. Wird das Pumpensystem nur tagsüber benötigt, kommen zudem sogenannte Solarpumpen in Frage. Dabei handelt es sich um normale Gleichstrompumpen mit zumeist 12 Volt Betriebsspannung, die allerdings bereits ein eigenes Solarpanel mitbringen und sich auf diesem Weg selbst mit Energie versorgen – so lange die Sonne scheint. 

Inzwischen sind aber effiziente Spannungsumwandler auf dem Markt, die beim Camping auch den Einsatz von Tauchpumpen mit Wechselstrommotoren ermöglichen. Hier haben sich vor allem die sogenannten Inverter bewährt. Diese Geräte vermindern den Energieverlust bei der Umwandlung von Gleich- in Wechselstrom deutlich, weil sie die energiesparende Invertertechnologie nutzen. 

Hier kommst du übrigens zu unserem allgemeinen Pumpen Ratgeber.

Inverter sind für Tauchpumpen beim Camping inzwischen eine Dauerlösung 

Mit einem solchen Inverter, die es in Leistungsstufen von 300 Watt bis zu 10.000 Watt gibt, können 220 Volt-Geräte fast aller Art betrieben werden. Einige Kühlschränke weigern sich allerdings, von einem Inverter versorgt zu werden, zumeist wenn es sich um ältere oder sehr preiswerte Modelle handelt. 

Beim Kauf eines Inverters ist zu beachten, dass die angegebene Leistung nur kurzzeitig lieferbar ist. So kann zwar ein 6.000 Watt Inverter tatsächlich 6 kW liefern, aber lediglich kurzzeitig. So wird der Anlaufstrom abgedeckt, der beispielsweise beim Starten einer Tauchpumpe das Dreifache der Nennleistung der Pumpe betragen kann, manchmal auch mehr. Im Dauerbetrieb sind diese Inverter allenfalls in der Lage, etwa ein Drittel der angegebenen Leistung zu produzieren; bei einem 6.000 Volt-Gerät also rund 2.000 Watt. 

Überdies hat sich gezeigt, dass es besser ist, wenn Inverter eine mehr als ausreichende Leistung liefern. Werden lediglich 1.000 Watt maximal benötigt, ist ein Inverter mit 1.500 bis 2.000 Watt eine gute Wahl. Grund dafür ist, dass diese Geräte recht heiß werden können. Ist es an einem Sommertag sehr warm, kann es zur Überhitzung des Gerätes kommen. Ist das Leistungsspektrum großzügig ausgelegt, kann dies fast immer verhindert werden.  

Tauchpumpen fürs Wohnmobil: Welche Technik für welchen Zweck 

Wie der Name es bereits sagt, werden Tauchpumpen in einem Tank, Brunnen oder irgendeinem anderen Behälter versenkt, um eingetaucht ihre Arbeit verrichten zu können. Dabei haben die Hersteller von Tauchpumpen viel Entwicklungsarbeit geleistet, damit diese Pumpen jedes Medium fördern können und für den Betrieb in einer Flüssigkeit geeignet sind. 

Bei modernen Tauchpumpen findet sich der Motor in einer separaten Kammer, die vollständig mit einem speziellen Öl gefüllt ist. Es gibt nur zwei abgedichtete Durchbrüche in dieser Klammer. Einer ist für die Antriebswelle, der andere für die Stromzufuhr. Bei hochwertigen Tauchpumpen fürs Wohnmobil kann diese Kammer geöffnet werden. So wird gewährleistet, dass du beispielsweise den Motor austauschen oder bei einer beschädigten Dichtung Öl nachfüllen kannst.  

Vorteil dieser Tauchpumpe ist, dass sie quasi wie eine selbstsaugende Pumpe arbeitet. Allerdings wird nur ein minimaler Unterdruck aufgebaut. Stattdessen fördert das Pumpwerk das auf natürliche Weise nachströmende Wasser, was nur möglich ist, weil die  Pumpe ganz im Medium eingetaucht ist. In einem weiteren Artikel zeige ich dir, welche Tauchpumpe bei Hochwasser am besten ist! 

Anwendungsbereiche für Tauchpumpen im Wohnmobil oder Caravan 

Es gibt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für eine Tauchpumpe beim Camping. Einige davon sind ideal, bist du mit dem Wohnmobil unterwegs. Andere eignen sich eher für Dauercamper, die mit ihrem Caravan einen festen Stellplatz gefunden haben. 

Tauchpumpen Wohnmobil Anwendungsgebiete

Tauchpumpe mit Häcksel- oder Mahlwerk 

Im Caravan oder Wohnmobil wird eine solche Pumpe nur dann benötigt, wenn sich der Fäkalientank nicht auf andere, bequemere Weise entleeren lässt. Dies ist zumeist bei Wohnmobilen der Fall, die im Eigenbau entstanden sind oder die für spezielle Zwecke auf Mass angefertigt wurden. Das dem Pumpwerk vorgebaute Häckselwerk sorgt bei diesen Tauchpumpen fürs Wohnmobil dafür, dass alle Feststoffe auf eine Mindestgröße zerkleinert werden, auch Toilettenpapier. So kann die Tauchpumpe das Schmutzwasser fördern, ohne dass es zu Blockaden oder Verstopfungen im System kommt. 

Tauchpumpe zur Trinkwasserbefüllung beim Wohnmobil

Nicht immer ist es möglich, mit dem Wasser aus der Leitung den Trinkwassertank neu zu befüllen. Dies gilt insbesondere, wenn du mit deinem Wohnmobil in Südeuropa oder im außereuropäischen Ausland unterwegs bist, denn hier ist das Leitungswasser selten von Trinkwasserqualität. In vielen derartigen Ländern wird Trinkwasser deshalb separat in Containern oder Kanistern verkauft. Mit einer schlanken Tauchpumpe lässt sich das lebenswichtige Nass komfortabel in den Trinkwassertank fördern.    

Erfahre hier, welche Pumpen dir bei einem überfluteten Keller weiterhelfen können!

Tauchpumpen fürs Wohnmobil für Brauchwasser 

Beim Wohnmobil mit separatem Brauchwassertank kann dieser mit Wasser aus Flüssen, Bächen, Seen oder Brunnen befüllt werden. Hier sind in der Regel leistungsstarke Tauchpumpen gefragt, denn nicht immer kann das Wohnmobil direkt neben dem Gewässer abgestellt werden. Brauchwasser wird für die Toilettenspülung genutzt, zum Geschirrspülen oder, um statt in der engen Duschkabine im Wohnmobil, eine erfrischende Dusche in einer mobilen Duschkabine unter freiem Himmel zu genießen. Außerdem lässt sich mit einem kraftvollen Wasserstrahl kurz das Wohnmobil von grobem Schmutz befreien. Der Grill kann für den Weitertransport gesäubert werden und der Haushund schleppt nach einer langen Wanderung keinen Dreck ins mobile Heim, hat er zuvor eine Dusche erfahren. Dementsprechend wichtig ist es, einen eventuell verlängerbaren oder ausreichend langen Förderschlauch mitzuführen, der an die Leistung der Tauchwasserpumpe fürs Wohnmobil angepasst ist. 

Worauf du beim Kauf einer Tauchpumpe fürs Wohnmobil oder den Caravan achten solltest

Tauchpumpen Wohnmobil Kaufkriterien

Pumpentyp:

Benötigst du eine Schmutzwasserpumpe für die Fäkalienanlage, kaufe immer eine Tauchpumpe fürs Wohnmobil, die über ein Häcksel- oder Mahlwerk verfügt. Insbesondere Toilettenpapier und andere Papierreste verstopfen ansonsten das Pumpensystem. 

Trinkwasserpumpe:

Soll mit der Tauchpumpe Trinkwasser in den entsprechenden Tag gefördert werden, sind eine dafür geeignete Pumpe und ein Schlauch in Trinkwasserqualität notwendig. Die Hersteller der Taupumpen machen für gewöhnlich in der technischen Beschreibung darauf aufmerksam, ob eine Tauchpumpe auch ausschließlich für das Fördern von Trinkwasser geeignet ist. Wichtig beim Gebrauch ist, dass diese Pumpe auch tatsächlich nur zu diesem Zweck eingesetzt wird, denn ansonsten könnte das Trinkwasser mit Keimen kontaminiert werden. 

Brauchwasserpumpe:

Bei diesem Pumpentyp ist es ratsam, die Leistung etwas großzügiger auszulegen. Wasserentnahmestellen wie Seen oder Bäche liegen oft tiefer und manchmal auch etliche Meter entfernt, weshalb eine größere Förderleistung erforderlich ist. Zudem sollte der Förderschlauch der Leistung der Pumpe angepasst, aber maximal lang oder verlängerbar sein.  

Schlussbetrachtung

Bei Tauchpumpen für Wohnmobile macht es wenig Sinn, Billigmodelle einzusetzen. Du solltest auf eine gute Qualität beim Kauf der Tauchpumpe fürs Wohnmobil achten. Der Motor sollte in einer separaten Kammer im Ölbad laufen. Langlebige, abriebfeste Lager sind wünschenswert, genau wie robuste Gleitringdichtungen und eine Kabelabdichtung, die zuverlässig das Eindringen von Flüssigkeit in den Motor verhindert. Außerdem ist wichtig, dass zum Herablassen und Hinaufziehen der Tauchpumpe ein separates Seil oder eine Kette vorhanden sind. Alternativ reicht eine Vorrichtung, an der ein Seil angebracht werden kann, welches dann nachzurüsten ist. So wird verhindert, dass die Tauchpumpe am Kabel in Position gebracht wird, was sehr schnell die Kabeldichtungen beschädigt.