Archiv der Kategorie: Entwässerungspumpe Ratgeber

Hier siehst du eine übersichtliche Auflistung aller Ratgeberartikel über Entwässerungspumpen. Von der richtigen Auswahl, über die richtige Montage bis hin zur perfekten Benutzung, findest du hier alle Informationen, welche du benötigst. Einen Vergleich der besten Modelle findest du übrigens in unserem Entwässerungspumpen Test!

Entwässerungspumpe mit Sensor

Entwässerungspumpen mit Sensor – die selbstständige Hausentwässerung

Sensoren bei Entwässerungspumpen sind die zuverlässige Technik, die für trockene Räume, Gebäude oder Landschaften garantieren. Hier findest du eine Übersicht der besten Entwässerungspumpen.  Diese fortschrittliche Sensorentechnik kann auch bei flachsaugenden Entwässerungspumpen eingesetzt werden. In der Industrie werden Pumpensysteme oftmals sogar durch Sensoren gesteuert, die auf Temperaturen, Druck, Volumen oder ph-Wert reagieren. Im Privatgebrauch sind Entwässerungssysteme üblich, bei denen die Sensoren ab einem festgelegten Wasserstand oder in Intervallen für das Starten der Pumpe sorgen. Hier findest du genauere Informationen zu Entwässerungspumpen in der Industrie.

Sensorentechnik für Entwässerungspumpen in Privathaushalten 

Sensoren in der Pumpentechnik bieten dir eine Reihe von Vorteilen gegenüber den herkömmlichen Schaltverfahren, wie dem Schwimmerschalter:

  • Sensoren können auch bei einem minimalem Niveauunterschied von wenigen Millimetern schalten, wozu bei Schwimmerschaltern der Schaltweg zu lang ist. 
  • Ein Sensor lässt sich für gewöhnlich auch in beengten Verhältnissen einbauen, dort wo für einen herkömmlichen Schalter kein Platz ist. 
  • Sensoren können mit einem Timer verbunden werden, sodass Schaltungen nur zu bestimmten Zeiten erfolgen. Dass verhindert das Schalten bei leichten Wellen oder die Geräuschbelästigung während der Schlafenszeit. Zudem wird die Pumpe entlastet, was deren Lebenserwartung verlängert. 
  • Sensoren können weit von der Pumpe entfernt Messungen vornehmen, was in Drainagen und Entwässerungsschächten vorteilhaft sein kann. 
  • Sensoren lassen sich problemlos mit einem optischen und / oder akustischen Signalgeber kombinieren. 
  • In einem weitläufigen, wohlmöglich verzweigten Drainagesystem kann ein Sensor zeitgleich mehrere Entwässerungspumpen in Betrieb nehmen.
  • Sensoren messen die Füllstandshöhe deutlich präziser, als mechanische Systeme. 
  • In der Folge schalten Sensoren punktgenau.
  • Qualitativ hochwertige Sensoren können Pumpen mit einer Leistungsaufnahme von rund 1.500 Watt schalten, ohne dass dazu ein Relais benötigt wird. 
  • Moderne Stecktechnik macht den einfachen Austausch der Sensoren und der Wartung möglich. 

Entwässerungstechnik für Pools, Teiche und Zisternen 

Für Entwässerungspumpen sind Sensoren verfügbar, die dir die Kontrolle von Füllständen und sogar den Betrieb eines Schwimmbeckens erheblich vereinfachen. Über einfache Schaltungen lassen sich die Sensoren mit einer Pumpensteuerung verbinden. Wählst du hier eine Pumpensteuerung mit Inverter-Technologie, wirst du bei korrekter Einstellung einen erheblichen Teil der ansonsten benötigten Energie einsparen. Das präzise Messen der Sensoren ermöglicht es der Inverter-Pumpensteuerung: 

  • die Pumpe bedarfsorientiert ein- sowie auszuschalten.
  • einen insgesamt deutlich energiesparenderen Pumpen-Betrieb zu gewährleisten.
  • selbst bei wechselnder Belastung eine Energieeinsparung von bis zu 80 Prozent zu erreichen.
  • für einen konstanten Wasserdruck in den Leitungen sorgen, was die Leitungen und die Pumpe weniger belastet. 
  • gefährliche Druckschläge in den Wasserleitungen zu verhindern.
  • für eine wesentlich höhere Lebensdauer der Pumpe zu sorgen
  • durch den integrierten Trockenlaufschutz ein Überhitzen der Pumpe zu vermeiden.  
  • über die Auto-Start-Funktion die Pumpe sanft und somit materialschonend anlaufen zu lassen.
  • über das eingebaute Rückschlagventil einen Leerlauf der Pumpe zu unterbinden. 
  • durch die Zeiteinstellung die Pumpe in vorgegebenen Intervallen laufen zu lassen. 
  • durch die verschiedenen Geschwindigkeiten kannst du festlegen, zu welchem Zeitpunkt die Pumpe mit welcher Umdrehungszahl arbeitet. 

Futuristische Sensortechnik – bereits im Handel!

Es kann mitunter entscheidend sein, wie hoch das Wasser in einem Pumpensumpf steht und ob eine Entwässerungspumpe auch tatsächlich ihre Aufgabe erfüllt. Diese Komplettüberwachung ist inzwischen durch modernste Technik möglich. Du kannst beispielsweise einen Teich mit jungen Forellen oder Karpfen anlegen und den Wasserstand kontrollieren, selbst wenn du am Arbeitsplatz bist oder Freunde besuchst.

Entwässerungspumpe mit Sensor kaufen

Dazu ist ein Cloud-fähiger Flüssigkeitsstandsensor notwendig. Ein solches Gerät verbindet sich mit deinem WLAN im Haus oder Büro. Überschreitet oder unterschreitet der Wasserpegel einen Schwellenwert, erhält du via Internet eine Warnmeldung direkt auf dein Handy oder den Laptop. Alle Warnungen kannst du über ein einfaches Menü programmieren. So werden beispielsweise aus jungen Teichfischen, prachtvolle Silvesterkarpfen. Selbstverständlich lassen sich auf diese Weise auch die Pegelstände im Keller ablesen. Besonders wichtig, wenn du in einem Überschwemmungsgebiet lebst. 

Wasser in Trockenräumen registrieren 

Für diesen Fall gibt es mittlerweile auch sogenannte Wasserdetektoren. Auch diese kleinen Sensoren sind mit dem Internet verbunden. Allerdings werden Wasserdetektoren dort installiert, wo für gewöhnlich kein Wasser vorhanden ist. Siehst du aber die Gefahr, dass die Wand in einem Raum durchbrochen werden könnte oder du musst um jeden Preis ein Zimmer vor Wasser schützen, dann ist ein Wasserdetektor der richtige Sensor für dich. Meist ist es das Büro mit dem kostspieligen Computersystem, was vor Wasser durch einen Rohrbruch oder eine übergelaufene Waschmaschine zu schützen ist. Es kann aber auch der Hobbyraum sein, in dem die Modelleisenbahn steht, an der du seit über einem Jahrzehnt arbeitest. In solchen Zimmern tritt für gewöhnlich nie Wasser auf – aber wenn, dann wird es meistens zu spät bemerkt. Zum Schutz solltest du einen Wasserdetektor kaufen, der dich vor derartig unliebsamen Überraschungen zumindest warnt. Verbunden mit dem Internet, sendet das Gerät ein Warnsignal, was sogar als SMS oder e-Mail verschickt werden kann. Das gibt dir in der Regel ausreichend Zeit, um deine wertvolle Habe in Sicherheit zu bringen und den Hauptwasserhahn zu schließen, bevor das gesamte Haus zum Schwimmbad geworden ist. Das Wasser beförderst du anschließend mit einer flachsaugenden Entwässerungspumpe nach draußen. Zu dieser besonderen Art von Pump erfährst du mehr im Artikel Flachsaugende Entwässerungspumpe für Haus, Garten und Pool.  

Nachteile der Sensorentechnik bei Entwässerungspumpen 

Sensoren messen Füllstände, Durchflussmengen, den anliegenden Wasserdruck oder die Temperatur deutlich präziser, als es mechanische Schalter können. Zudem sind Sensoren erheblich kleiner, robust, wenig reparaturanfällig und in der Regel einfach zu bedienen und einzustellen. Aber auch Sensoren haben ihre Nachteile, auch wenn diese nahezu unbedeutend sind. 

Bei flachsaugenden Entwässerungspumpen verhindert der Sensor, dass die Pumpe bis zum niedrigsten Saugniveau arbeiten kann. Soll heißen, eine Pumpe mit 1 mm Saugtiefe schaltet ab, bevor diese Tiefe erreicht ist. Allerdings können mechanische Schalter diese Saugtiefe ebenfalls nicht erreichen, denn dies ist nur durch Handabschaltung möglich. Außerdem sind Sensoren in der Regel im Einkauf ein wenig teurer als mechanische Schalter.  

Fazit: Sensoren sind mechanischen Schaltern generell vorzuziehen 

Bei der Lebenserwartung liegen mechanische und elektronische Sensorschalter in etwa gleich auf. Bei der Präzision der Messungen, dem Platzbedarf und der Einfachheit der Installation hat der Sensor klar die Nase vorn. Überdies kann dich nur ein Sensor über dein Handy anrufen, um dir mitzuteilen, dass dein Büro gerade unter Wasser steht. 

Tipp: In unserem Entwässerungspumpen Ratgeber findest du mehr interessante Artikel zu ähnlichen Themen.

Flachsaugende Entwässerungspumpe

Flachsaugende Entwässerungspumpe für Haus, Garten und Pool

Eine flachsaugende Entwässerungspumpe wird in der Regel dort eingesetzt, wo eindringendes Wasser soweit als irgend möglich abgepumpt werden muss. Vorzugsweise installierst du eine Pumpe mit niedrigem Saugniveau im Keller, in Einfahrten, auf Flachdächern, in einem Pool oder beispielsweise auf dem Tennisplatz. Hat eine solch speziell konzipierte Gartenpumpe die Arbeit verrichtet, bleibt nur so viel Wasser nach, dass dieses leicht weggebürstet oder mit einem Schieber entsorgt werden kann. In meinem Entwässerungspumpen Test zeige ich dir die Modelle, mit welchen ich persönlich bisher die besten Erfahrungen sammeln konnte. 

Unterschied zwischen regulären Tauchpumpen und solchen mit niedrigem Saugniveau

Eine handelsübliche Tauchpumpe ist konzipiert, um binnen kurzer Zeit große Wassermengen fördern zu können. Erreicht dieser Pumpentyp sein maximal niedrigstes Saugniveau, verbleiben im Normalfall zwischen 3 und 5 Zentimeter Wasser. Das bedeutet, dass in einem Kellerraum mit 100 Quadratmetern Fläche nach dem Abpumpen mit einer normalen Tauchpumpe noch immer bis zu 5.000 Liter Wasser auf dem Boden stehen. Setzt du eine flachsaugende Pumpe mit einem Saugniveau von 2 Millimetern ein, musst du lediglich 200 Liter Wasser per Hand entsorgen, also rund 20, anstatt 500 Eimer voll. 

Betriebsleistung der flachsaugenden Entwässerungspumpen

Allerdings sind flachsaugende Gartenpumpen nicht derart leistungsstark, wie du es von einer Tauchpumpe gleicher Dimension gewohnt bist. Grund dafür ist die besondere Konzeption des Ansaugbereiches bei diesem Pumpentyp. Dieser erzeugt einen starken Unterdruck an der Wasseraufnahme, damit möglichst jeder Tropfen Flüssigkeit weggesaugt werden kann, ähnlich wie bei einem Staubsauger. Da die Motorleistung der Pumpe auf das Absaugen ausgerichtet ist, verliert diese Art Pumpe einen Teil ihrer Förderleistung. Faustregel hier bei ist, dass eine flachsaugende Pumpe nur etwa ein Drittel bis zur Hälfte der Förderleistung besitzt, die eine normale Tauchpumpe bietet. Durch modernste Techniken versuchen die Hersteller bei gleicher Saugleistung, die Fördermengen bei Pumpen mit niedrigem Saugniveau zu erhöhen.  

Einsatzbereich in klarem Wasser 

Außerdem sind diese sogenannten Pfützenpumpen nur dort einsetzbar, wo weitgehend sauberes, klares Wasser ohne größere Partikel zu entsorgen ist. Bereits durch das niedrige Saugniveau können diese Entwässerungspumpen keine größeren Partikel aufnehmen und fördern. Deshalb bleibt bei einem stark verunreinigten Medium nur die Schmutzwasserpumpe als Alternative, eventuell sogar inklusive einem integrierten Häckselwerk. Allerdings besteht die Möglichkeit, eine Pfützenpumpe in einen Korbfilter zu stellen und auf diese Weise möglichst viel Wasser ohne Schwebstoffe abzupumpen.  

Info: Tauchpumpen kommen auch häufig in der Industrie zum Einsatz.

Manuell und automatisch schaltende flachsaugende Entwässerungspumpen 

Manuell schaltbare Entwässerungspumpen werden vorwiegend dort eingesetzt, wo sie nur zur sporadischen Verwendung genutzt werde. Dies trifft insbesondere in Gebieten zu, die zeitweise von Überschwemmungen betroffen sind. Dazu gehören das Rheinhochwasser und die Überflutungen, tritt die Mosel über die Ufer. Mit einer manuell schalbare Entwässerungspumpe lässt sich das Hochwasser aus den Wohnräumen und Kellner entfernen, wobei nahezu trockene Räume zurückbleiben.    

Manuelle & automatische Entwässerungspumpen

Automatisch schaltende Entwässerungspumpen finden in der Regel dort Verwendung, wo regelmäßig Wasser anfällt. Insbesondere Kellerräume und Zugänge zu Kellern, Einfahrten in Tiefgaragen oder zu tiefer liegenden Stellplätzen und bei Dachentwässerung bei Bungalows sind diese selbstständig schaltenden Entwässerungspumpen von großem Vorteil.   

Abschaltung auf niedrigstem Saugniveau 

Bei manuell zu schaltenden Pumpen kannst du das Gerät so lange weiterlaufen lassen, bis der Simmer tatsächlich Luft saugt und von der Pumpe keine Feuchtigkeit mehr aufgenommen wird. Bei automatischen Pumpen ist dies generell anders, denn die Sensoren arbeiten fast immer mit einer Vorlaufzeit. Hier kannst du mehr über Entwässerungspumpen mit Sensoren erfahren. Deshalb schalten sich diese automatisierten Pumpenmodelle ab, obwohl sie von ihrer Technik her noch etwas Wasser absaugen könnten. Allerdings findest du auch flachsaugende Tauchpumpen mit hervorragenden Leistungsmerkmalen. Von einer solchen modernen flachsaugenden Entwässerungspumpe kannst du folgendes erwarten: 

  • Förderhöhe 5 bis 8 m
  • Fördermenge 150 bis 200 l/m
  • Leistungsaufnahme: 450 bis 500 W
  • Max Partikelgröße: bis 4.5mm
  • Non-Return Valve: Included
  • Einstellbar: start/stop
  • Saugtiefe: bis hinunter zu 1mm! (Ultra Low Suction Level)

Warum sind flachsaugende Entwässerungspumpen notwendig? 

Als flachsaugende Entwässerungspumpen werden generell speziell konstruierte Tauchpumpen oder Standpumpen verwendet. Diese Entwässerungspumpen werden in der Regel in einem Pumpensumpf an der tiefsten Stelle des Kellers, des Flachdaches oder der Einfahrt installiert. Diese Pumpen kommen immer dort zum Einsatz, wo die Bildung von Schimmelpilzen, Mehltau oder Schwamm durch eindringende Feuchtigkeit gefördert wird. Durch das systematische Austrocknen kann effektiv die Bildung dieser Keime verhindert werden, die nachweislich für verschiedenste Erkrankungen verantwortlich sind. Eine flachsaugende Entwässerungspumpe ist also nicht nur ein Gebäudeschutz, sondern insbesondere ein gesundheitlicher Schutz vor größtenteils schwerwiegenden Krankheiten.  Wenn du mehr interessante Artikel über Entwässerungspumpen lesen möchtest, solltest einen Blick in unseren umfangreichen Entwässerungspumpen Test werfen.

Entwässerungspumpe Industrie

Einsatzgebiete von Entwässerungspumpen in der Industrie  

Ohne Entwässerungspumpen wäre die Herstellung etlicher Produkte in ausreichender Menge nicht möglich. Außerdem könnten Bauwerke der Superlative wie das Empire State Building, das Burj Khalifa, der Glocknertunnel oder die Freiheitsstatue nie errichtet werden. Entwässerungspumpen besetzen Schlüsselpositionen in verschiedensten Industriebereichen, von Chemie über Bau bis zur Stahlerzeugung oder der Lebensmittelproduktion. Nachfolgend einige Beispiele, wie und wofür Entwässerungspumpen im Großformat eingesetzt werden. In meinem Entwässerungspumpen Test kannst du dich jedoch auch über reguläre Entwässerungspumpen für den privaten Einsatz informieren.       

Info: Die meisten Pumpen für die Industrie haben spezielle Sensoren eingebaut.

Wasser per Pumpe in der Nahrungsmittelindustrie

Wasser wird nicht nur verwendet, um Lebensmittel zu waschen und auf die Weiterverarbeitung vorzubereiten. In der Lebensmittelproduktion besetzt Wasser eine Schlüsselstelle, was vom Menschen teils auf clevere Weise ausgenutzt wird. Dabei solltest du wissen, dass lediglich 20 Prozent der Gesamtanbaufläche tatsächlich bewässert werden müssen. Allerdings liefern genau diese 20 Prozent beachtenswerte 40 Prozent der gesamten weltweit produzierten Nahrung.

Beim derzeitigen Bevölkerungswachstum spielt Wasser eine Schlüsselrolle

Aufgrund des Bevölkerungswachstums, der Verstädterung und des Klimawandels wird erwartet, dass der Wettbewerb um Wasserressourcen zunimmt. Dies wird sich insbesondere auf die Landwirtschaft auswirken. Es wird erwartet, dass die Bevölkerung bis 2050 auf über 10 Milliarden Menschen anwächst. Ob in der Stadt oder auf dem Land, diese Bevölkerung wird Nahrung und Ballaststoffe benötigen, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen. In Kombination mit dem erhöhten Verbrauch von Kalorien wird geschätzt, dass die landwirtschaftliche Produktion bis 2050 um etwa 70% wachsen muss. Hierbei kommen den zu bewässernden Flächen Schlüsselpositionen zu, denn der Ertrag liegt doppelt so hoch, wie auf nicht bewässerten Anbauflächen.

Die künftige Nachfrage nach Wasser erfordert obendrein, dass 25 bis 40% des Wassers von niedrigeren zu höher liegenden Gebieten umverteilt werden, insbesondere in Regionen mit Wassermangel. In den meisten Fällen wird eine solche Umverteilung aufgrund des hohen Wasserverbrauchs aus der Landwirtschaft erwartet.

Vom Reisfeld ins Aquarium 

Auf Reisfeldern muss das Wasser einige Zentimeter hoch stehen, sonst können sich die Pflanzen nicht vollständig entwickeln und der Ertrag sinkt. Deshalb werden Reisfelder vorzugsweise nahe von Bergen angelegt, sodass Wasser über das Gefälle in die Felder geleitet werden kann. Allerdings ist dies nicht überall möglich, weshalb auch Brunnen gebaut und früher mit manuellen Bewässerungssystemen versehen wurden. 

Inzwischen werden das Sumpfland oder der Brunnen mit der Hilfe von Pumpen um das kostbare Nass erleichtert. Dabei wird Wasser in ausreichender Menge zum benötigten Zeitpunkt auf die Felder geleitet. Um eine Vorstellung von den Dimensionen zu bekommen, ein Beispiel von den Philippinen. Im Süden der Insel Leyte liegt das größte Reisanbaugebiet der Provinz, rund 2 Kilometer breit und etwa 45 Kilometer lang. Um diese Fläche nach dem Einsetzen der Saatpflanzen zu bewässern, müssen die 27 Pumpen 1 800 000 000 m3 Wasser auf die Felder pumpen. Direkt nach der Regenzeit ist ausreichend Wasser vorhanden. Zudem würden die klimatischen Bedingungen bis zu drei Ernten jährlich erlauben, wäre auch das restliche Jahr über genügend Wasser vorhanden. Deshalb wurden in den Bergen Dämme gebaut, sodass zumindest die Hälfte der Felder bis zu dreimal jährlich geflutet werden kann. 

Damit zumindest ein Teil der brach liegenden Felder gewinnbringend genutzt werden kann, haben sich die Filipinos einen außergewöhnlichen Nutzen einfallen lassen. Drei gewaltige Entwässerungspumpen mit einer jeweiligen Leistung von 750.000 Litern je Stunde legen die Felder trocken, auf denen geerntet werden soll. Das Wasser wird auf Brachfelder mit besonders hohen Wällen drumherum umgeleitet. So entstehen Ponds, in denen nahrhafte, schnell wachsende Flusskrebse gezüchtet werden. Binnen 5 Monaten sind die Larven herangewachsen, können abgefischt und verkauft werden. Danach werden diese Felder wieder für eine einmalige Reissaat verwendet, wozu die Bewässerung über die regulären Pumpen erfolgt.     

Spezialpumpen zur Entwässerung in der Bauindustrie 

Wird die Baugrube für den späteren Keller beim Einfamilienhaus ausgehoben, füllt sich die Ausschachtung oftmals schnell mit Wasser. Dann kann nur eine Entwässerungspumpe helfen, ohne die eine Kelleretage nicht realisierbar ist. Nun stell dir einmal vor, das Gebäude ist ein wenig größer und steht obendrein ziemlich nah an einem Meer. Beim Bau des derzeit höchsten Wolkenkratzers der Welt war allein die Baugrube über 60 Meter tief und nur einen Steinwurf vom Persischen Golf entfernt. Jetzt ist unterirdisch das Parkhaus des Burj Khalifa in dem riesigen Loh untergebracht, eines, in dem über 3.000 Autos Platz finden. Kein Wunder also, dass hier in den beiden untersten Stockwerken der Tiefgarage gleich mehrere Entwässerungspumpen dafür sorgen, dass die geparkten Fahrzeuge keine salzwassernassen Reifen bekommen. 

Entwässerungspumpe Bauindustrie

Tunnelbau nur mit Entwässerungspumpen möglich 

Wer einen Tunnel durch einen Gebirgszug treiben will, der hat es in der Regel mit Gestein unterschiedlicher Härten und mit Wasser in verschiedensten Mengen zu tun. Was von außen unsichtbar ist, kann Tunnelbauern zum Verhängnis werden. Grenzen sich in einem Berg Gesteinsschichten voneinander ab, bilden sich Spalte, die hunderte Meter lang sein können. Regnet es oder die Schneeschmelze setzt ein, verwandeln sich die Spalte in gewaltige Wasserfälle innerhalb des Berges. Stoßen Tunnelbauer auf ein solches Phänomen, müssen im Tunnel für den Ernstfall Entwässerungspumpen installiert werden, die mehrere hundert Kubikmeter Wasser in der Stunde bewältigen können. Bei einigen Tunnelprojekten, beispielsweise in Mittelamerika, wurde das Problem dadurch gelöst, dass für die Wassermassen ein riesiger zweiter Tunnel als Abfluss geschaffen wurde. 

Hochleistungspumpen im Bergbau  

Im Bergbau gibt es keine Möglichkeit, anfallendes Wasser abzuleiten. Das Wasser muss aus der Grube heraus, egal wie tief diese ist. Genau das war eine der Herausforderungen, als im Ruhrgebiet die ersten Strebe und Flöze auf 1.000 Meter Tiefe und darunter angelegt wurden. Über Ausgleichsbecken musste das zudem um 45° C heiße Wasser aus der Tiefe stufenweise an die Oberfläche gefördert werden. Stufenweise, denn ein Pumpenmotor, der eine Höhendifferenz von 1 Kilometer überwinden kann, wäre viel zu groß für den Einsatz unter Tage. 

Entwässerungspumpen für Bierbrauer und Mineralbrunnen

Besondere Anforderungen werden an Pumpensysteme gestellt, in denen direkt Lebensmittel transportiert werden. Dazu gehören die Abfüllanlagen, die ihren Orangensaft von riesigen Saftpressen beziehen, aber auch Mineralbrunnen. Dort wird das teilweise als Heilwasser klassifizierte Nass mittels Pumpen direkt in die Abfüllstraßen transportiert. Eine Besonderheit ist die Flensburger Brauerei in Deutschlands nördlichster Stadt. Das Brauwasser, aus dem auch ein Mineralwasser gewonnen wird, stammt aus dem benachbarten Königreich Dänemark. Über eine Pipeline und mit der Kraft von Entwässerungspumpen wird dieses kostbare Wasser bis zu den Gärbehältern der Brauerei gefördert, kaum 500 Meter von der Flensburger Innenstadt entfernt. Wichtig bei solchen Systemen ist, dass das Wasser auf keinen Fall mit den Betriebsmitteln der Pumpentechnik kontaminiert wird, damit vollkommen unbelastetes Wasser am Zielort ankommt. 

Breites Feld der Nutzung von Entwässerungspumpen im Bereich Industrie und Öffentlichkeit 

In der chemischen Industrie, in stahlverarbeitenden oder produzierenden Unternehmen, in der Fischzucht, der Pharmazie und in der Entwässerung von ganzen Städten spielen Pumpen eine unsichtbare aber wichtige Rolle. Dabei sind die Anforderungen an die Technik vollkommen unterschiedlich. 

Einige Pumpen müssen heiße Medien fördern können, andere müssen säurefest sein. Du findest im gewerblichen Gebrauch Pumpen, die mit einem unglaublich hohen Druck arbeiten und solche, die selbst bei tiefem Frost ihre Arbeit verrichten. Was passieren kann, wenn ein solches System ausfällt, zeigte im Januar 2008 der Extremfall Grand Forks. Dort war eine Entwässerungspumpe für die Kanalisation ausgefallen. In der Folge staute sich Wasser in der Kanalisation, was zum Überfrieren von drei weiteren Pumpen führte. Nachdem vier Entwässerungspumpen unklar waren, kam es zu einem heftigen Eisregen mit ergiebigem Niederschlag. Die gesamte US-amerikanische Gemeinde wurde daraufhin in eine Eisbahn verwandelt. Der Verkehr kam vollständig zum Erliegen, der Strom fiel aus, genau wie die Wasserversorgung. Es dauerte 12 Tage, bis die Gemeinde langsam in den gewohnten Alltag zurückkehren konnte. Seither sind in der Kanalisation von Grand Forks Doppelpumpen zur Entwässerung installiert. Es arbeitet dabei immer nur eine Pumpe im Wechsel. Sollte ein Aggregat ausfallen, kann die zweite Pumpe die Arbeit auch alleine bewältigen.  

Dir hat dieser Artikel gefallen? In unserem Entwässerungspumpen Ratgeber kannst du dich über weitere interessante Themen informieren.