Archiv der Kategorie: Schmutzwasserpumpe Ratgeber

Die Einsatzgebiete einer Schmutzwasserpumpe sind sehr umfangreich. Egal ob es darum geht Überschwemmungen zu beseitigen oder Arbeiten am Gartenteich durchzuführen – diese Art der Pumpe ist ein sehr praktischer Helfer!

Im Schmutzwasserpumpen Test zeigen wir dir eine Auflistung der beliebtesten und aktuellsten Modelle. Hier hingegen findest du Alle Blogbeiträge zu dieser Thematik. Von der richtigen Installation bis hin zur optimalen Anwendung!

Pumpen Nassaufstellung oder Trockenaufstellung?

Pumpen in Trockenaufstellung oder besser in Nassaufstellung – wo liegen die Vorteile?       

Pumpen in Nassaufstellung sind im Vergleich zu denen in Trockenaufstellung generell einfacher zu installieren, zu betreiben und zu warten. Trockenpumpen übertreffen jedoch typischerweise eine Nasspumpen in Bezug auf Effizienz, Energieverbrauch, Förderhöhe und Fördermenge. Trotzdem besitzen Nasspumpen einige Vorteile, weshalb sie in bestimmten Fällen die bessere Wahl sind. Was die Unterschiede sind und wann welche Pumpe ideal ist, erkläre ich dir in diesem Handwerker-Report.                

 Nassaufstellung versus Trockenaufstellung – wo liegen die Unterschiede?  

Eine Nasspumpe besteht aus deutlich weniger einzelnen Komponenten. Das bedeutet, dass weniger Fehlerquellen vorhanden sind und die Zahl der zu wartenden Teile geringer ist. Im Prinzip besteht eine Pumpe in Nassaufstellung aus einem Pumpwerk und einem Motor. Je nach Ausführung und Qualität ist dieser Pumpentyp dafür bekannt, bei regelmäßiger Wartung mehr als 25 Jahre klaglos seinen Dienst zu verrichten. Allerdings sind die Wartungsintervalle diszipliniert einzuhalten, wie bei jeder Pumpe, die in einem flüssigen Medium installiert wird. Grund dafür ist, dass Störungen oder Ausfälle dieser Art von Pumpen zumeist durch eindringendes Wasser verursacht werden. Deshalb ist die regelmäßige Dichtigkeitsprüfung unerlässlich. Dabei müssen alle Dichtungen genau unter die Lupe genommen werden, um Schäden bereits im Vorfeld zu unterbinden. Sind porös gewordene Dichtungen vorhanden, können diese auf recht einfache Weise gegen neue ersetzt werden.  

Konstruktionsweise einer Pumpe in Nassaufstellung 

Am Boden einer Pumpe in Nassaufstellung findest du eine große Spirale, ähnlich einem Schneckenwerk. Auf diese Weise kann durch das Pumpwerk ein großes Wasservolumen aufgenommen werden. Dies ist möglich, weil bei einer Nassentlüftungspumpe der Pumpenraum vor seiner ersten Verwendung mit Flüssigkeit gefüllt werden muss. Die Pumpe saugt, solange Wasser über dem Auge des Laufrads steht. Auf der Saugseite einer Nasspumpe befindet sich ein Rückschlagventil, um zu verhindern, dass beim Abschalten der Pumpe das Wasser austreten kann. In einem anderen Artikel auf dieser Webseite stellen wir dir übrigens die besten Schmutzwasserpumpen vor.

Vorteile einer Nasspumpe 

Vorteile einer Nasspumpe

Generell bieten Pumpen in Nassaufstellung diese Vorzüge:

  • Sie sind tragbar und somit flexibel einsetzbar.
     
  • Zum Betrieb ist keine besondere Stromquelle notwendig, ein normaler Stromanschluss reicht vollkommen aus.
     
  • Zudem gibt es diesen Pumpentyp auch mit einem 12 Volt Gleichstrommotor, sodass die Pumpe sogar über eine Batterie oder direkt via Solar betrieben werden kann.
  • Nasspumpen sind relativ kostengünstig.
  • Im Unterhalt sind diese Pumpen günstiger als Trockenpumpen.
  • Die Wartung ist einfacher und Reparaturen sind deutlich kostengünstiger, im Vergleich zur Trockenversion.
  • Dieser Pumpentyp kommt generell auch mit etwas größeren Fremdkörpern im Wasser gut zurecht. 

Nachteil bei einer Pumpe in Nassaufstellung ist, dass nach der Installation und nach jeder Wartung die Pumpe von Hand mit Wasser befüllt werden muss. Außerdem ist es bei den gängigen Modellen nicht möglich, die Pumpendrehzahl zu steuern. Zwar ist der Gesamtunterhalt von Pumpen dieser Bauart günstiger, allerdings ist bei gleicher Fördermenge und Förderhöhe der Energieverbrauch höher, im Vergleich zur Trockenversion.  

Einsatzgebiete und Verwendung von Pumpen in Nassaufstellung 

Es ist wichtig zu beachten, dass Nassansaugpumpen betriebliche Einschränkungen aufweisen. Sie eignen sich am besten für Anwendungen mit einem relativ niedrigen Sumpf. Förderhöhen von weniger als 10 Metern sind ideal. Die optimale Fördermenge, in Bezug auf die Effizienz, für eine Pumpe in Nassaufstellung liegt bei weniger als 10.000 Litern je Stunde.  

Nasspumpen funktionieren am besten, wenn reichlich Flüssigkeit vorhanden ist, wenn die Pumpe ständig läuft oder wenn das Gerät über eine automatische Schwimmersteuerung verfügt. Die besten Bedingungen für Nassansaugpumpen sind Tagebau- und Sumpfanwendungen. Dabei sollte der Saughub weniger als zwei Meter betragen. Wichtig ist zudem, dass die Ansaugzeit kein kritisches Erfordernis ist. Selbstansaugende Pumpen in Nassaufstellung benötigen normalerweise etwas länger zum Ansaugen und um einen optimalen Förderdruck zu erreichen. Diese Faktoren sind abhängig vom Saughub und der Länge des Saugschlauchs oder Saugrohrs.

Pumpen in Nassaufstellung können ein gewisses Maß von Luft auf der Saugseite bewältigen. Allerdings fällt der Druck in sich zusammen, sobald viel Luft aufgenommen wird. Dann muss über die Entlüftung neu Wasser aufgenommen werden, die Pumpe muss sich neu ansaugen. In diesem Fall ist die Pumpe so lange nicht betriebsbereit, bis sie wieder vorgefüllt wird.

Konstruktionsweise einer Pumpe in Trockenaufstellung

Der Hauptunterschied bei einer Trockenentlüftungspumpe besteht in ihrer Fähigkeit, ohne Flüssigkeitszufuhr zu entlüften. Die Entlüftung wird durch eine Vakuumeinheit, eine Membran, einen Kompressor oder eine andere Ansaugvorrichtung aufrechterhalten. Ein integrierter Kompressor erzeugt zumeist ein Vakuum, um das optimale Ansaugen zu erreichen. Eine Trockenpumpe eignet sich perfekt für nahezu alle Entwässerungs- und Transferanwendungen, die einen hohen und schnellen statischen Saughub erfordern.

Vorteile einer Pumpe in Trockenaufstellung 

Pumpe in Trockenaufstellung Vorteile

Eine Trockenansaugpumpe ist gekennzeichnet durch

  • ihre sehr effiziente Leistung.
  • die selten verstopfenden Laufräder.
  • die Fähigkeit, auch mit größeren Mengen Luft gut umgehen zu können.
  • eine hohe Kapazität, sowohl bei der Förderhöhe, als auch bei der Fördermenge.
  • die Eigenschaft, dass auch größere Feststoffe im Wasser generell kein Problem darstellen.
  • die einfache Möglichkeit, ein Schneidwerk anzubauen.  

Mit der verbesserten Effizienz und Leistung geht ein höherer Preis einher. Durchschnittlich sind Pumpen in Trockenaufstellung bei vergleichbarer Leistung und Ausstattung etwa 40% teuerer als solche in Nassaufstellung. Diese Mehrkosten bei der Anschaffung werden jedoch im Laufe der Zeit durch den deutlich niedrigeren Energieaufwand ausgeglichen.

Eine Trockenpumpe kann auch dort verwendet werden, wo die Gefahr besteht, dass sie trocken läuft, also kein Wasser mehr vorhanden ist. Dieser Pumpentyp lässt sich gut mit einer automatischen Steuerung kombinieren, um die Trockenpumpe zu starten und zu stoppen. Außerdem besitzt dieser Pumpentyp generell die Fähigkeit, eine Vielzahl von Flüssigkeiten pumpen zu können, nicht nur Wasser. 

Eine Pumpe in Trockenaufstellung ist teurer

Eine Trockenpumpe ist nicht nur in der Anschaffung kostspieliger. Dieser Pumpentyp muss zwar seltener gewartet werden, dafür sind eventuell benötigte Ersatzteile teurer und die Wartung ist erheblich aufwendiger. Grund dafür ist, dass die Zahl der beweglichen Teile in dieser Art Pumpe erheblich höher ist, als bei der Nassversion. Überdies ist es notwendig, eine besonders gesicherte Stromversorgung sicherzustellen, da sich Wasser und Elektrizität nicht besonders gut vertragen. Und die Trockenpumpe ist ein stationäres Gerät, welches sich nicht auf die Schnelle anderswo einsetzen lässt. Andererseits können Pumpen in Trockenaufstellung sehr gut mit einem Schneidwerk kombiniert werden. Willst du hierüber mehr erfahren, findest du weitere Informationen in meinem Artikel Einsatzzwecke für Schmutzwasserpumpen mit Schneidwerk, Häcksler oder Mahlwerk, in dem ich auch die Unterschiede der einzelnen Zerkleinerungstechniken erläutere.

Schlussstrich zum Thema Pumpen in Trocken- oder Nassaufstellung  

Benötigst du eine Pumpe mit hoher Förderrate und musst größere Höhenunterschiede überwinden, ist die Pumpe in Trockenaufstellung aufgrund ihrer besseren Effizienz eine gute Wahl. Willst du eine Pumpe kaufen, die auch flexibel eingesetzt werden kann und einfach zu betreiben ist, dann wirst du mit einer Pumpe in Nassaufstellung zufrieden sein. 

Schmutzwasserpumpe mit Schneidwerk

Einsatzzwecke für Schmutzwasserpumpen mit Schneidwerk, Häcksler oder Mahlwerk       

Gute Schmutzwasserpumpen sind bereits so konstruiert, dass ihnen Schwebstoffe bis zu einer gewissen Größe keinen Schaden zufügen können, wird Wasser abgepumpt. Allerdings kann es in bestimmten Situationen notwendig werden, die Pumpe vor zu großen Teilen im Wasser zu schützen. Befinden sich Laub, Holzstücke, Papier oder andere Materialen im Pumpenwasser, kann das Gerät verstopfen oder das Pumpwerk kann beschädigt werden. Deshalb bieten die Hersteller Pumpen an, die Schmutzwasser aufsaugen und zugleich grobe Schwebeteile zerkleinern können. Welche Schneidwerke bei welchen Einsatzbereichen ideal sind, erläutere ich in diesem Handwerker-Report.                

 Zerkleinerungstechniken für Schmutzwasserpumpen sind essentiell 

Niemand kennt verstopfte Pumpen besser als die Spezialisten in der Abwasserbranche. Besonders Bekleidungsstoffe, Hygieneartikel, Plastik als Behälter oder Tüten und Seile sowie Ketten machen den Experten für Abwasseraufbereitung schwer zu schaffen. Ein Großteil davon wird per Rechen vor dem Klärwerk entfernt. Kopfzerbrechen machen den Mitarbeitern in einem Klärwerk aber die sogernannten Van-der-Waals-Kräfte, die auch als Kohäsionskräfte bekannt sind. Es ist ein Phänomen, dass sich Teile von Stoffen untereinander anziehen. Dieser Vorgang ist ein wissenschaftliches Gesetz, benannt nach dem niederländischen Chemiker Van der Waals. Soll heißen, selbst kleinste Fragmente von beispielsweise Plastikfolien ziehen sich in einem flüssigen Medium gegenseitig an und verklumpen. So bilden sich große Stücke von eben diesen Plastikfolien, aber auch von Fett, Treibholz, Stoffresten usw. Dieser Vorgang wird Regruppierung oder Rekombination genannt.

Pumpenausfall durch Treibgut

Schmutzwasserpumpen mit Häckselwerk

Gelangt solch ein Ballen von Stoffresten oder Folien in die Ansaugvorrichtung einer Schmutzwasserpumpe, wird schlagartig das Pumpwerk blockiert. Zudem sind immer einige Fragmente dieses Treibgutes zu groß, um die Pumpe ungehindert passieren zu können. Aus diesem Grund haben die Hersteller verschiedenste Techniken entwickelt, um einen reibungslosen Durchfluss des Schmutzwassers zu erreichen. Allerdings haben die drei Haupttechniken jeweils andere Vorzüge – aber auch Nachteile. Deshalb es wichtig ist, dass du beim Kauf der Schmutzwasserpumpe darauf achtest, dass das Schneidwerk für deine Verwendungszwecke ausgelegt ist.  

Treibgut zerkleinern – dann abpumpen

Die Pumpenhersteller haben verschiedenste Arten von Schneidvorrichtungen entwickelt, um Verstopfungen in den Schmutzwasserpumpen und den Leitungen zu vermeiden. Die drei gebräuchlichsten werden international als Chopper-, Cutter- und Grinder-Pumpen bezeichnet. Hierzulande sind Chopper-Pumpen als Schmutzwasserpumpen mit Häckselwerk oder Grobzerkleinerer bekannt. Cutter-Pumpen werden als Schmutzwasserpumpen mit Schneidwerk angeboten. Grinder-Pumpen besitzen ein Mahlwerk, ähnlich einem Schredder, der gelegentlich auch als Schleifwerk bezeichnet wird. Welche Art der Zerkleinerung von Feststoffen im Schmutzwasser für deine Zwecke ideal ist, hängt davon ab, welche Feststoffe im Schmutzwasser enthalten sind.

Schmutzwasserpumpe mit Häckselwerk  

Schmutzwasserpumpen mit einem Häckselvorsatz werden im Allgemeinen dann genutzt, wenn mit starken Verstopfungen zu rechnen ist. Eine solche Zerhackerpumpe ist eine Kreiselpumpe, die mit einem festen Satz von Schneidmessern und rotierenden Walzen mit Reißzähnen ausgestattet ist. Die gesamte Zerkleinerungsvorrichtung befindet sich außerhalb der Pumpe, vor dem Ansaugschacht für das Schmutzwasser. Auf diese Weise werden größeren Objekte und Feststoffe in kleinere Teile zerhackt, bevor diese in die Pumpe gelangen.

Chopper-Pumpen sind aufgrund ihres robusten Designs sehr effektiv im Umgang mit schwereren Feststoffen. Sie haben einen moderaten Druck- und Durchflussbereich, aber der Einsatzbereich ist begrenzt. Aufgrund des Leistungsbedarfs und des robusten Designs ist die Zerhackerpumpe in der Regel die teuerste Option – beim Kauf und im Betrieb.

Obwohl diese Art Schmutzwasserpumpe auch Lappen und andere Stoffe zerhacken und passieren kann, ist bekannt, dass insbesondere Stoffreste dazu neigen, zu rekombinieren. Es ist damit zu rechnen, dass sich Knäul von Stoffen bilden, die im abführenden Pumpenschlauch Probleme verursachen.

Tipp: In diesem Artikel gehen wir auf den Unterschied zwischen Pumpen mit Trockenaufstellung und Pumpen mit Nassaufstellung ein.

Schneidpumpen

Auch die Schmutzwasserpumpe mit Schneidwerk hat die Aufgabe, die Größe von Feststoffen zu reduzieren. Das Laufrad der Schneidpumpe treibt ein rotierendes Messerwerk an. Dieses Bauteil ist am Saugeinlass der Pumpe montiert. Das Schneidwerk sieht aus wie eine Fräse. Es ist zumeist ein Ring mit Schneidezähnen oder scherenartigen Klingen, die in die Pumpe eintretende Materialien zerkleinern.

Schneidpumpen werden normalerweise eingesetzt, wenn kleine Äste oder viel Laub im Wasser enthalten sind. Aber auch Lappen und andere Webstoffe können zerschnitten werden, solange diese nicht zu groß sind. Sie haben einen Vorteil gegenüber den Pumpen mit Häckselwerk in Bezug auf die Energieeffizienz. Mit einer solchen Pumpe mit Schneidwerk sind größere Förderhöhen und Durchflussmengen möglich.

Diese Art von Pumpe handhabt Lappen sowie Folien recht gut. Allerdings ist das Messerwerk anfällig gegenüber längeren Seilen, Stricken, Schnüren und jeder Art von fadenförmigem Material. Diese wickeln sich gerne um die Welle oder das Schneidwerk selbst und blockieren so die beweglichen Teile. Das kann mitunter zu schweren Schäden am Schneidwerk führen und dazu, dass der Motor überhitzt. 

Schleifpumpen – Schmutzwasserpumpen mit Mahlwerk 

Auch hierzulande als Grinderpumpen bekannt, verwendet dieser Pumpentyp eine rotierende Schneidevorrichtung am Einlass der Saugvorrichtung. Eine Abwandlung davon besitzt zwei rotierende Walzen, die mit scharfen Zähnen besetzt sind, ähnlich einem Reißwolf. Dieser Pumpentyp verursacht eine feinen Aufschlämmung. Schleifpumpen werden normalerweise dort eingesetzt, wo ein geringerer Durchfluss ausreicht. Die meisten Schmutzwasserpumpen mit einem Mahlwerk sind tauchfähig und laufen mit höheren Drehzahlen. Sie werden normalerweise an der Hauptleitung des Abwassersystems installiert.

Einsatzzweck von Schleifpumpen

Grinderpumpen sind in der Lage, einige der härtesten Materialien im Medium problemlos zu handhaben, jedoch zu einem Preis. Diese Pumpen haben einen engen Förder- und Durchflussbereich und verbrauchen im Vergleich zu einer Standard-Tauchpumpe viel Energie. Dafür können diese Schmutzwasserpumpen Steine, Geröll, Glas und andere Feststoffe sowie schlammiges Wasser abpumpen; das sind Aufgaben, bei denen andere Schmutzwasserpumpen an ihre Grenzen stoßen. Dafür sind nur geringe Durchflussmengen möglich und die Förderhöhe ist stark begrenzt, abhängig von der Leistung der Pumpe und der Viskosität des Schmutzwassers. 

Komplikationen beim Einsatz von Pumpen mit Schneidwerk

Pumpen, die in Zeiten geringer Nachfrage, z. B. mitten in der Nacht, langsamer laufen, verschärfen häufig die Probleme, denn eine Verstopfung der Leitung oder der Pumpe selbst kommt häufiger vor. Deshalb ist bei diesem Pumpentyp darauf zu achten, dass eine automatische Abschaltung für Blockaden vorhanden ist. Der Grund für die Probleme liegt in der Ansammlung von Material im Einlassrohr, was einen zusätzlichen Reibungsverlust verursacht und schließlich den Pumpeneinlass verstopft.

Das Starten von Pumpen dieser Bauart mit voller Drehzahl kann dazu beitragen, diese Probleme zu verringern. durch die hohe Geschwindigkeit werden Materialien mit immenser Kraft in die Schneidelemente gezwungen, wodurch sich die Betriebseffizienz verbessert. Durch das Erhöhen der Geschwindigkeit von Fremdstoffen im Pumpeneinlass kann das Schneidelement effektiver schneiden, schleifen oder hacken. Dabei ist die Pumpe auf die Flüssigkeit angewiesen, um diese Feststoffe in die Arbeitselemente der Schneidvorrichtung zu befördern. Genau deshalb erhöht ein größerer Durchfluss die Schneidleistung deutlich.

Einsatzgebiete von Schmutzwasserpumpen mit Schneidwerk 

Ist mit erheblichen Mengen von Fremdstoffen im abzupumpenden
Wasser zu rechnen, sind Schmutzwasserpumpen mit Häckselvorsatz eine gute Wahl. Aber auch eine kostspielige, denn bei gleicher Leistung sind Schmutzwasserpumpen mit Schneidwerk oder Mahlvorsatz deutlich günstiger. Überdies kannst du von diesem Pumpentyp keine Höchstleistung in Bezug auf die Förderhöhe oder die Durchflussmenge erwarten. Dafür bekommst du eine Schmutzwasserpumpe, die auch mit einer Socke, einem Lappen oder einem Taschentuch im Abwasser gut zurecht kommt. 

Auch Schneidpumpen können Stoffreste und Lappen zerkleinern, werden aber hauptsächlich dann eingesetzt, wenn große Mengen Laub und kleinere Äste im Abwasser schwimmen. Deshalb ist dieser Pumpentyp ideal, um beispielsweise im Herbst den Gartenteich zu entleeren. Du findest auf dieser Webseite übrigens auch noch einen separaten Vergleich der beliebtesten Gartenpumpen.

Grinderpumpen, auch als Schleifpumpen oder Schlammpumpen bekannt, zerkleinern selbst härteste Fremdstoffe und können schlammiges Wasser entsorgen. Darum ist diese Schmutzwasserpumpe ein guter Kauf, soll auf einer Baustelle das Grundwasser abgepumpt werden. Außerdem sind die Schlammpumpen in Überschwemmungsgebieten vorteilhaft, wenn neben Wasser auch das Treibgut von draußen ins Haus eingedrungen ist. Allerdings musst du dir von diesem Typ eine entsprechend leistungsstarke Schmutzwasserpumpe kaufen, denn durch das kraftvolle Mahlwerk geht viel Energie für die Aufgabe als Pumpe verloren, weshalb nur geringe Förderhöhen und Durchflussmengen realisierbar sind.

Schlussgedanke zum Thema Zerkleinerungstechnik bei Schmutzwasserpumpen 

Je nachdem auf welches Schneidwerk deine Entscheidung fällt, bist du beim Einsatz einer Schmutzwasserpumpe immer ein wenig eingeschränkt, was das Einsatzgebiet angeht. Es hat Versuche gegeben, die verschiedenen Techniken zum Zerkleinern von Fremdstoffen im Wasser zu kombinieren und zu optimieren. Allerdings ging dies immer zu Lasten der Effizienz und des Energieverbrauchs. Das heiß im Umkehrschluss: Die Pumpe bewältigt immer weniger Wasser, je härter und dichter die Fremdstoffe darin sind. Selbst wenn eine Pumpe mit extrem leistungsfähigen Motor zur Auswahl steht, besteht noch immer die Gefahr, dass die Leitungen verstopfen. Schuld daran ist die Physik, namentlich die Kohäsionskräfte. Die führen dazu, dass sich Materialien nach dem Zerkleinern wieder miteinander verkleben und so eine Verstopfung im Ablauf verursachen. Diese physikalische Gesetzmäßigkeit kann auch die beste Schmutzwasserpumpe mit Schneidwerk nicht ganz verhindern.