Schallschutz für die Poolpumpe

Schallschutz für die Poolpumpe

Der eigene Pool soll ein Ort des Spaßes und der Erholung sein, weshalb störende oder gar Stress auslösende Geräusche kontraproduktiv sind. Obendrein droht mitunter Gefahr von nebenan, denn so mancher Nachbar hat bereits zu laute Poolpumpen und deren Eigentümer bis vor den Richtertisch gezerrt. Wann eine Poolpumpe einen Schallschutz benötigt und was du beim Kauf beachten solltest, sind die Themen in diesem Heimwerker-Report.    

In der sogenannten Schallschutzverordnung ist festgeschrieben, wie laut Poolpumpen sein dürfen. Dabei wurden Richtwerte festgelegt, die sich gebietsabhängig unterscheiden. Kommt die Poolpumpe in einem reinen Wohngebiet zum Einsatz, darf der Geräuschpegel tagsüber 50 dB, nachts 35 dB nicht überschreiten. In den sogenannten allgemeinen Wohngebieten und in Kleinsiedlungen sind am Tage 55 dB erlaubt, nachts sind es 40 dB. 

Info: Hier kommst du zu unserem umfangreichen Poolpumpen Test.

Wohnst du in einem der aufgeführten Gebiete, ist es ratsam, vor dem Kauf der Poolpumpe die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen. Dort ist unter technischen Werten angegeben, wie laut diese Poolpumpe beim durchschnittlichen Einsatz ist. Die Hersteller tragen der Gesetzgebung und den Forderungen der Kunden Rechnung und bieten inzwischen sehr leise Poolpumpen zum Kauf an. Dies ist der einfachste Weg, seine Ruhe zu haben und einem Streit mit dem Nachbarn aus dem Weg zu gehen. Allerdings ist es nicht immer die Schwimmbadpumpe, die für laute Geräusche verantwortlich ist. Mitunter verursachen Fehler im System oder andere Komponenten einen unerträglichen Geräuschpegel. Wo die Quellen für störende und zu laute Töne liegen können, erkläre ich dir nachfolgend.  

Info: Wir zeigen dir auf dieser Webseite nicht nur, wie du die Lautstärke, sondern auch den Stromverbrauch deiner Poolpumpe reduzieren kannst.

Effektive Möglichkeiten beim Schallschutz für eine laute Poolpumpe

Es gibt mehrere Gründe, warum eine Poolpumpe so viel Lärm machen kann. Dir sollte aber klar sein, dass eine Schwimmbadpumpe niemals geräuschlos arbeiten kann, denn schließlich muss der Motor ein Pumpwerk antreiben. Die vier häufigsten Ursachen für Pumpenlärm sind: 

Laute Poolpumpe Ursachen

Übermäßige Vibration

Poolpumpen werden von einem Motor angetrieben, die konstruktionsbedingt Vibrationen verursachen. Ist eine Pumpe nicht sicher befestigt, können sich die Vibrationen verstärken. Idealerweise sollten Schwimmbadpumpe auf Beton montiert werden, wobei zur Dämpfung Dicke Gummimatten unterlegt werden sollten. dazu eigenen sich besonders ausgediente Fußmatten aus dem Auto.  Wird eine Poolpumpe auf Holz montiert, kann diese mitschwingen, wodurch die Pumpengeräusche verstärkt werden. In einem solchen Fall hilft nur das Verlagern der Pumpe auf eine Betonplatte oder das mehrfache Unterfüttern des Holzes, inklusive Gummimatten unter den Pumpenfüßen. 

Du kannst im Voraus erkennen, ob solche Maßnahmen den gewünschten Erfolg bringen. Lege deine Hand mit etwas Druck auf die vibrierende Poolpumpe. Wird der Geräuschpegel dadurch deutlich gesenkt, lohnt sich die Arbeit. Allerdings solltest du bei diesem Test an der Poolpumpe vorsichtig sein, denn einige Geräte können recht heiß werden.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Pumpenbox mit Schalldämmung. Du kannst fertige Pumpenboxen kaufen, die über eine ausreichende Belüftung verfügen und zudem die durch die Technik entstehenden Geräusche effektiv dämpfen.  

Kavitation

Bekommt die Poolpumpe aus irgendeinem Grund nicht ausreichend Wasser zugeführt, entsteht Kavitation. Um das Laufrad herum bilden sich Blasen. Dies verändert die Strömungsverhältnisse. In der Folge werden auf der Druckseite der Pumpe Wasserblasen gegen die Stirnseite des Laufrades gepresst, die dort geräuschvoll implodieren.

Hier ist das Problem nicht nur die Geräuschentwicklung, sondern die Poolpumpe kann wegen des Mangels an Wasser leicht überhitzen, was den Motor ruiniert. Kavitation kann durch Verstopfungen irgendwo in der Leitung verursacht werden, aber auch durch eine undichte Ansaugleitung oder einen zu niedrigen Wasserstand im Pool.

Verstopfte oder blockierte Pumpe

Trotz Vorfilter und Sieben können Blätter, Zweige, Insekten und vieles mehr bis zur Poolpumpe vordringen und dort den Zulauf oder das Pumpwerk verstopfen. Überdies ist es möglich, dass sich in einer schlecht gewarteten Schwimmbadpumpe Ablagerungen soweit anreichern, dass diese den Pumpendurchfluss maßgeblich verengen. 

Dann muss die Poolpumpe deutlich härter arbeiten, was mit einer Zunahme der Lautstärke verbunden ist.

Erfahre hier, welche Vor- und Nachteile die selbstsaugende Variante der Poolpumpe hat!

Pumpenmotor mit abgenutzten Lagern

Zwei Hauptlager sorgen im Motor einer Poolpumpe dafür, dass sich das Pumpwerk reibungslos dreht. Sind diese Lager ausgebraucht, abgenutzt, kann der Motor sehr laut werden und quietschende und / oder schleifende Geräusche von sich geben.

Lösungsmöglichkeiten bei einer lauten Poolpumpe

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Poolpumpe in der Geräuschentwicklung zu dämpfen. Arbeitet das Wassersystem des Pool einwandfrei, ist der Kauf eines Schallschutzes für die Poolpumpe der wohl einfachste Weg. Dämmmatten können in eine vorhanden Box für die Poolpumpe integriert werden. Alternativ kaufst du eine Poolbox für deine Schwimmbadpumpe, die bereits über einen Schallschutz verfügt. 

Die zweite Möglichkeit ist, die alte und laute Poolpumpe gegen eine neue, moderne und leise Schwimmbadpumpe auszutauschen. Fast immer kosten diese geräuscharmen Poolpumpen etwas mehr als vergleichbar leistungsstarke Geräte ohne Schallschutz. Der Grund liegt in der Konstruktion. Oft sind die Pumpengehäuse bereits schallgedämmt. Dadurch entsteht naturgemäß ein Problem mit der Kühlung, was die meisten Hersteller durch zusätzliche Kühlbleche beseitigen. Überdies werden für extrem leise Schwimmbadpumpen zumeist sehr hochwertige und überaus leicht laufende Lager für den Motor verbaut, was zusätzliche Kosten verursacht. Trotzdem lohnt sich im Regelfall der Kauf einer geräuscharmen Poolpumpe, denn der Nutzen eines solchen Gerätes steht außer Frage. 

Liegt jedoch eine Störung im System vor, kannst du nachfolgende Maßnahmen ergreifen, um den Lärm deiner Poolpumpe merklich zu reduzieren.   

Poolpumpe leiser machen

Erhöhe den Wasserstand im Pool

Ist Kavitation der Ursprung des Lärms, solltest du den Wasserstand im Pool prüfen. Ist dieser niedrig, fülle den Pool auf. Das Wasser sollte immer bis zu den Öffnungen der Abschäumkörbe reichen.

Reinigen der Skimmerkörbe

Die Skimmerkörbe am Pool sollen Treibgut sammeln und so verhindern, dass dieser in die Poolpumpe gelangt. Ist einer oder mehrere dieser Körbe verstopft, kann dies ebenso der Grund sein, warum es in der Poolpumpe zur Kavitation kommt. 

Leeren des Pumpenkorbs

Die Skimmerkörbe schützen die Poolpumpe, die zudem über einen eigenen Sammelkorb verfügt. Mitunter kann es geschehen, dass sich dort so viel Unrat angesammelt hat, dass der Korb verstopft ist. In der Folge kann nachströmender Schmutz in die Pumpe gelangen, das Laufrad verstopfen und möglicherweise irreversible Schäden verursachen. Zumindest erhöht sich aber die Lautstärke der Pumpe und dies oftmals deutlich hörbar. 

Nivellieren der Poolpumpe und des Filters

Wurde eine Poolpumpe nicht waagerecht installiert, vibriert sie oftmals viel stärker als es sein sollte. Eine einfache Lösung ist es, die Poolpumpe auszugleichen, ihre Höhe zu nivellieren. Der Grund für die Lärmentwicklung kann aber auch beim Filter liegen, wenn dieser nicht eben angebaut wurde. Auch hier ist eine Neumontage der Ausweg.

Montage der Poolpumpe auf Pads

Pads für die Standfüße der Poolpumpe können das Gerät nicht zum Schweigen bringen, reduzieren bei starken Vibrationen aber deutlich messbar den Lärmpegel. Diese Pads, die zumeist aus Gummi bestehen, werden einfach zwischen den Füßen der Poolpumpe und der Fundamentplatte montiert.  

Lose Befestigungsschrauben

Kleine Ursache, große Wirkung. Gelegentlich kommt es vor, dass sich Verschraubungen gelöst haben und so für eine unangenehme Akustik sorgen. Kontrolliere alle Schrauben und Bolzen und ziehe diese gegebenenfalls an. Sollte das Problem wiederkehren, kannst du einen Kleber als Schraubensicherung verwenden.

Regelmäßige Reinigung und Wartung der Poolpumpe

Häufig sind verstopfte, durch Beläge verengte oder beschädigte Laufräder die Ursache für einen laute Poolpumpe. Insofern ist die regelmäßige Wartung ein exzellenter Schallschutz, denn dann können derartige Ursachen rechtzeitig gefunden und behoben werden.

Umstellen auf Patronenfilter

Sandgefüllte Poolfilter leiten das Wasser durch einen Anschluss, bevor es den Filter erreicht. Dies verursacht zusätzliche Geräusche und kann ein Grund sein, warum eine Poolpumpe so laut erscheint. Liegt es nicht an der Schwimmbadpumpe, sondern am Sandfilter, ist es eine gute Idee, diesen gegen einen Patronenfilter auszutauschen. Diese Filterart ist deutlich leiser, lässt sich einfacher austauschen und es wird beim Filterwechsel keine Unmenge an Wasser verbraucht.

Schlussgedanken zum Schallschutz bei Poolpumpen 

Soll keine laute Poolpumpe die Ruhe stören, ist der Kauf einer geräuscharmen Poolpumpe eine gute Idee. Alternativ kannst du eine Schallschutzbox für die Schwimmbadpumpe bauen oder kaufen. Bevor du allerdings diese Entscheidung triffst, solltest du den Grund für den Lärm finden. Oftmals sind es nur wenige Handgriffe, um am eigenen Pool wieder Ruhe genießen zu können. Im Poolpumpen Ratgeber erfährst du mehr über die Pumpen für chloriertes Wasser.