Poolpumpen für chloriertes Wasser

Poolpumpen für chloriertes Wasser, Salzwasser und den heißen Badezuber   

Der Bundesverband Schwimmbad & Wellness registrierte 2020 in Deutschland 565.500 ebenerdige Schwimmbecken und 132.500 private Hallenbäder. Hinzu kommen über 1,2 Millionen mobile Pools. Der Trend geht zur privaten Wellnessoase, inklusive Pool, Solarium und Gartensauna, was ob der Pandemie kaum verwunderlich ist. Rund 48.000 Pools wurden allein 2020 in Auftrag gegeben, mehr als in den drei Vorjahren zusammen. Damit dein neuer Pool die ideale Technik bekommt, erkläre ich dir hier, welche Poolpumpe für das chlorierte Wasser und für Salzwasser im Schwimmbecken geeignet ist und welche Pumpe du für den heißen Badezuber benötigst.

Generell ist zu bemerken, dass als Poolpumpen ausgewiesene Geräte in jedem Fall für chloriertes Wasser geeignet sind. In der Herstellerbeschreibung findest du direkte Angaben, wie hoch die Konzentration von Chlor im Wasser sein darf, ohne dass die Schwimmbadpumpe Schaden nimmt. 

Tipp: Mit einer geeigneten Poolpumpen Box schaffst du es deine Poolpumpe unauffällig im Garten zu platzieren. Mit einer geeigneten Box kannst du außerdem den Schall deiner Poolpumpe reduzieren. Außerdem gibt es auch Möglichkeiten die Stromkosten deiner Poolpumpe zu senken.

Chlorgehalt im Pool

Hier gilt es zu unterscheiden zwischen freiem und gebundenem Chlor. Das freie Chlor sorgt für die Desinfektion des Wassers. Der Chlorgehalt sollte bei 0,5 bis 1,0 mg je Liter liegen. Wird das Schwimmbecken stark genutzt, darf der Anteil auf 1,2 mg je Liter erhöht werden. Das ins Wasser gegebene Chlor macht Bakterien und teilweise auch Algen unschädlich. Ist dieser Prozess erfolgt, verwandelt sich das Chlor in seine gebundene Art. Diese ist leicht zu identifizieren, denn gebundenes Chlor beschert uns den typischen Schwimmbadgeruch. Der Gehalt an gebundenem Chlor im Poolwasser sollte 0,2 mg je Liter nicht übersteigen. Grund dafür ist, dass gebundenes Chlor Reizungen von Haut, Augen und Atemwegen auslösen kann und bedingt gesundheitsschädlich ist. Ein als Schwimmbadpumpe konstruiertes Gerät kann ein Vielfaches der Chlorkonzentration verkraften, ohne dass ein Schaden zu befürchten ist. Bei einigen der sehr robusten Modelle werden Toleranzwerte von bis zu 500 mg je Liter angegeben, was bereits einer stark ätzenden Flüssigkeit gleichkommt. 

Herkömmliche Pumpen als Poolpumpe verwenden

Problematisch wird es, wenn du dich für eine herkömmliche Tauchpumpe oder eine selbstsaugende Poolpumpe entscheidest. Bei diesen Geräten kannst du nicht davon ausgehen, dass sie chlorresistent sind. Lassen sich in der Gebrauchsanweisung keine weiteren Angaben finden, bleibt dir nur die Nachfrage beim Hersteller. 

Solltest du eine normale Pumpe, gleich welcher Bauart als Poolpumpe verwenden, und diese ist nicht gegen Chlor im Medium resistent, wird die Freude am Gerät nicht lange halten. Das Chlor, insbesondere das gebundene Chlor wird die Dichtungen, Lager und die Mechanik des Pumpwerks angreifen, genau wie das Pumpengehäuse. Abhängig davon wo die schwächste Stelle ist, werden die Schaufeln des Kreisels brechen, die Dichtungen nachgeben oder der Pumpenmotor wird durch ein Leck im Gehäuse geflutet.   

Salzwasserpumpe für den Pool 

Wer sich für eine private Wellnessoase im eigenen Garten entscheidet, der kann das Wohlgefühl durch Salzwasser im Pool steigern. Schließlich ist Salzwasser bekannt für seinen heilenden Effekt und dafür, bei verschiedenen Hauptproblemen günstig zu wirken. In Mode gekommen ist der sogenannte Pazifik-Pool, bei dem ein Salzgehalt von nur rund 3,5 % vorliegt. Grund für den Namen ist, dass in der Tat der Atlantische Ozean einen um rund 2 % höheren Salzgehalt vorweist als der Pazifik.

Salzwasserpumpe für den Pool

Der Unterschied entsteht durch die massive Bildung von Regenwolken über dem Atlantik, dem so Wasser entzogen wird, was die Salzkonzentration erhöht. Diese Regenwolken wandern Richtung Pazifik, wo sie ihre Wasserlast abregnen und so den Pazifik quasi verdünnen. Überdies wirkt Salz ohnehin desinfizierend, denn nur wenige Arten von Bakterien können in einem salzigen Medium überleben. Dementsprechend wenig Chlor muss dem Badewasser zugegeben werden, um das Poolwasser in einem hygienisch einwandfreien Zustand zu halten. Mitunter entscheiden sich Poolbesitzer sogar für eine extrem hohe Salzkonzentration nach dem Vorbild des Toten Meeres. Dieses ist mit rund 30 % Salz bekannt für seine positive Wirkung, insbesondere bei Patienten mit Neurodermitis. Allerdings ist die Wirkung nicht nur dem hohen Salzgehalt zuzuschreiben, sondern auch der Zusammensetzung der Salze im Toten Meer. Dieses enthält neben Kochsalzen auch Salze wie Magnesium- und Kaliumchlorid. 

Das Salzwasser-Poolpumpen-System 

Willst du einen Salzwasserpool betreiben, muss eine salzwasserbeständige Poolpumpe auf der Einkaufsliste stehen. Normale Pumpen können in der Regel die dauerhafte Einwirkung von Salz nicht überstehen. Ähnlich wie bei Chlor werden die Dichtungen, Lager, das Pumpwerk und das Gehäuse angegriffen und nach einer Weile nachhaltig beschädigt. 

Erfahrungsgemäß sind komplette Systeme eine gute Entscheidung. Entschließt du dich zum Kauf eines Salzwasser-Poolpumpen-Systems, besitzt du den nahezu wartungsfreien Pool. Diese Poolpumpen sind wahlweise mit Heizung erhältlich. Außerdem wird automatisch der voreinstellbare Salzgehalt kontrolliert und soweit notwendig ergänzt. Dies gilt ebenso für das Chlor im Wasser, welches neu hinzugefügt wird, sobald der Chlorgehalt sinkt.    

In formiere dich im Poolpumpen Ratgeber über weitere spannende Themen. So beispielsweise erklären wir dir in einem Artikel, worauf du bei der Auswahl des Filters für deine Poolpumpe achten solltest. 

Poolpumpe für den heißen Badespaß im Zuber 

Sie sind wieder in der Mode, die riesigen Badebottiche, die schon im Mittelalter genutzt wurden. Allerdings versehen mit modernster Technik, denn der zeitgemäße Badezuber kommt mit eigener Heizung und teils mit Computersteuerung daher. Willst du einen Badezuber nur mit einem Ofen kaufen, um die Pumpentechnik kostenbewusst selbst zu installieren, ist das Hauptproblem nicht das heiße Wasser. Da der Zuber nicht permanent betrieben wird, kühlt er ab. Das aber noch immer temperierte Wasser fördert das Wachstum von Bakterien und Algen. Ein Zuber mit reinem Wasser kann sich binnen einer Woche nach dem Abschalten in eine grüne Jauche verwandeln. Deshalb muss auch dem Wasser im Badebottich Chlor zugegeben werden. Nach Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation, der WHO sollten dies bei einem Badebottich mindesten 3 mg freies Chlor je Liter sein, bei intensiver Nutzung bis zu 5 mg je Liter. 

Aus diesem Grund benötigst du eine chlorresistente Poolpumpe, die zudem Medien mit Temperaturen von bis zu 60°C fördern kann. Derartige Poolpumpenbenötigen eine ausgefeilte Kühltechnik. Deshalb sind diese Pumpen nicht so häufig zu finden und werden nur von wenigen, meist spezialisierten Herstellern produziert. Insofern ist es meist klüger, als Paket zusammen mit einem Ofen und der Pumpe den Badezuber direkt beim Hersteller zu kaufen.     

Tipp: Besitzt du auch eine Gartensauna, macht es bei einigen Installationen Sinn, eine Wärmepumpe zur Vorwärmung des Badezubers und / oder des Pools nutzen, damit die Restwärme aus der Sauna nicht verloren geht. Dies gilt aber nur dann, wenn die Sauna mindestens an zwei Tagen in der Woche genutzt wird.  

Chlor-, salzwasser- und hitzebeständige Poolpumpen für die Erholung 

Das private Spa ist bereits in zahlreichen Haushalten Realität geworden. Gartensauna, Solarium, Badezuber und Schwimmbecken werden in beliebigen Variationen kombiniert. Schließt du dich diesem Trend an, solltest du beim Kauf deiner Poolpumpe unbedingt darauf achten, dass diese für deine Zwecke geeignet ist, egal ob chloriertes und heißes Wasser oder Salzwasser.  

Vor Allem die solarbetriebenen Gartenpumpen werden immer beliebter.